Wildvogelbotulismus ließ Enten in der Niers verenden

Mittlerweile liegt das Ergebnis des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Rhein-Ruhr-Wupper in Krefeld vor, welches auf Wildvogelbotulismus hinweist. Immer noch werden zudem vorrübergehende Pflegeplätze für die überlebenden Enten gesucht.

Viersen-Süchteln/Grefrath – Nach den bisherigen Untersuchungsergebnissen unter Berücksichtigung der aktuellen Witterungsbedingungen, der klinischen Erscheinungen erkrankter Enten und den vorliegenden pathologischen Befunden handelt es sich laut Aussage des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Rhein-Ruhr-Wupper in Krefeld mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um Wildvogelbotulismus, der ausgelöst wird durch Bakterien, so der Niersverband heute in seiner Pressemeldung.

Fest steht auch, dass die verendeten Stockenten zwar auf der Niers gefunden wurden, sich aber auf Nebengewässern mit dem Botulismus-Erreger (Clostridien) infiziert haben müssen. Der Niersverband hat die Wasserqualität der Niers geprüft und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass sie nicht zu beanstanden ist.
Der Kreis Viersen rät Hundebesitzern, jeglichen Kontakt ihrer Tiere mit Kadavern oder erkrankten Tieren zu vermeiden.
Wer verstorbene Enten findet, sollte sie grundsätzlich nur mit Handschuhen anfassen. Sofern ein Hautkontakt stattgefunden hat, sollte auf die übliche Hygiene geachtet werden. Im Nachgang sollten Hände und alle Gegenstände, die mit den Tieren in Berührung gekommen sind, gereinigt und mit handelsüblichen Mitteln desinfiziert werden. Tote Tiere müssen ordnungsgemäß an die Tierkörperbeseitigungsanstalt weitergeleitet werden. Dazu sollte die Feuerwehr verständigt werden.

Die Notfelle Niederrhein e. V. sind weiterhin auf der Suche nach Enten-Pflegeplätzen für 2- 3 Wochen. Hierzu ist ein Garten, ein Stall oder ein Gehege vonnöten – ein- und ausbruchssicher (Kontakt: 017684950048). „Da nun einige Menschen gefragt haben wie sie helfen können, sammeln wir gerne Spenden für die Enten und versorgen die Pflegestellen mit allem Nötigen“, so die Notfelle Niederrhein.

Notfelle Niederrhein e. V.
Sparkasse Krefeld
IBAN DE62 3205 0000 0000 2731 51
Paypal: info@notfelle-niederrhein.de
Verwendungszweck: Enten Niers

Foto: Notfelle Niederrhein