Willich: Dietmar Winkels ist SPD-Bürgermeisterkandidat für die Kommunalwahl

Die SPD-Mitglieder wählten Dietmar Winkels mit 94,3 Prozent zu ihrem Kandidaten. Damit starteten die Willicher Sozialdemokraten geschlossen in den Wahlkampf. Zudem wurden die Liste für die Ratswahl sowie das Parteiprogramm beschlossen.

Willich – Parteivorsitzender Lukas Maaßen eröffnete die Mitgliederversammlung in der Hausbrauerei Schmitz Mönk und warb in seiner Rede um Unterstützung für den von Partei- und Fraktionsvorstand einstimmig nominierten Bürgermeisterkandidaten Winkels. „Der Mann hat 51 Jahre Berufserfahrung, vom Starkstromelektriker über Soldat zum studierten Diplom-Sozialpädagogen. Glaubt mir, den bringt so schnell nichts aus der Ruhe“, rief er den rund 40 anwesenden Genossinnen und Genossen zu. Gelassenheit, hauptamtliche Führungserfahrung, aber auch Lernbereitschaft und die Fähigkeit zu Selbstkritik seien wichtige Eigenschaften, die ein Bürgermeister und Chef von mehreren hundert Mitarbeitern mitbringen müsse. Winkels erfülle all diese Kompetenzen.

Foto: SPD Willich

In seiner Vorstellungsrede ging Winkels auf seine Vorhaben als zukünftiger Bürgermeister der Stadt Willich ein. Winkels möchte die Willicherinnen und Willicher aktiv an der Politik beteiligen, indem er regelmäßige Bürgersprechstunden anbietet, aber auch die digitale Bürgerbeteiligung einführt. Ähnlich wie zum autofreien Marktplatz in Alt-Willich sollen die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit erhalten, zu zentralen Themen ihre Meinung über ein Internetportal abzugeben.

Darüber hinaus wird Winkels sich dafür einsetzen, dass Kitas, OGS, Tagespflege und die 8-bis-1-Betreuung komplett beitragsfrei werden, Bildung dürfe nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. Bezahlbares Wohnen für alle möchte Winkels durch eine städtische Wohnungsbaugesellschaft möglich machen, „Wohnen darf kein Luxus sein“, so Winkels. Zudem soll ein städtisches Ärztehaus errichtet werden, um die Lücke zwischen Hausarzt und Krankenhaus zu schließen. In der Umweltpolitik denkt Winkels groß: Willich soll nach seinen Vorstellungen zur fahrradfreundlichsten Stadt Deutschlands werden. So möchten die SPD und ihr Bürgermeisterkandidat die Stadt vor dem Verkehrskollaps retten.

Auch verabschiedeten die Genossinnen und Genossen einstimmig das Parteiprogramm, welches in den kommenden Tagen auf der Homepage unter www.spd-willich.de/programm zum Download angeboten wird und in den nächsten Monaten an den Infoständen der SPD ausliegt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.