Willich: Mit der „Passgenauen Besetzung“ der IHK zum Ausbildungsplatz

Gerade kleine und mittlere Betriebe haben häufig Probleme, ihre offenen Ausbildungsstellen aus eigener Kraft mit geeigneten Jugendlichen zu besetzen. Das Matching-Projekt „Passgenaue Besetzung“ der Ausbildungs-GmbH der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein bietet genau für diese Fälle Beratung und vor allem konkrete Hilfe an.

Willich – „Das ist für alle Beteiligten eine Win-win-Situation: Einerseits können Unternehmen mit unserer Hilfe ihre Ausbildungsstellen frühzeitig und passgenau besetzen. Andererseits werden Ausbildungswillige umfassend beraten und an Betriebe vermittelt“, sagt IHK-Fachberater Karsten Moschek. Der Willicher Redimo GmbH hat er auf diesem Weg zu einem neuen Auszubildenden verholfen.

Über das IHK-Projekt Willkommenslotsen, das geflüchtete Menschen an Unternehmen vermittelt, lernt Geschäftsführer Jens Stahlschmidt auch die „Passgenaue Besetzung“ kennen. Über dieses Projekt versucht zur gleichen Zeit Stefan Schmidt einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Das Maschinenbaustudium hat er abgebrochen, aber sein technisches Interesse ist ungebrochen.

Also bringen die IHK-Berater den jungen Mann mit dem Willicher Unternehmen, das für die Wartung, Instandsetzung und Modernisierung sowie für den Vertrieb von neuen und generalüberholten Maschinen für die Kalt- und Warmmassivumformung weltweit im Einsatz ist, zusammen. „Nach drei Tagen Praktikum, das wir trotz der Corona-Pandemie möglich gemacht haben, stand für uns fest: Das passt!“, sagt der Geschäftsführer, der in dem 24-jährigen Stefan Schmidt nunmehr einen neuen Auszubildenden als Industriemechaniker hat. „Mit den Willkommenslotsen habe ich schon gute Erfahrungen gemacht, und das Matching-Projekt hat mich auch überzeugt. Es ist heutzutage schon mit großem Aufwand verbunden, potenzielle Azubis zu finden – da bedeutet das Projekt schon eine Erleichterung“, sagt Jens Stahlschmidt. Denn die IHK-Fachberater schicken nicht wahllos jede Bewerberin und jeden Bewerber zu den Unternehmen, sondern treffen eine Vorauswahl. „Das hat uns schon enorm geholfen.“ Weitere Informationen zum Projekt gibt es bei Karsten Moschek unter Tel. 02161 241-118.

Die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union kofinanziert und aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. (opm/paz)

IHK-Fachberater Karsten Moschek (l.) hat Stefan Schmidt (r.) an Jens Stahlschmidt vermittelt. Er macht bei der Willicher Redimo GmbH eine Ausbildung zum Industriemechaniker. Foto: IHK