Windpark zwischen Süchteln und Tönisvorst: Bürgerbeteiligung bereits vorzeitig gezeichnet

Bereits vor dem geplanten Ablauf der Bürgerbeteiligung an den beiden Windenergieanlagen in Vorst ist das Angebot nun geschlossen worden, da die geplante Summe bereits erreicht worden ist.

Tönisvorst/Viersen-Süchteln – Knapp 80 Bürgerinnen und Bürger haben die Gelegenheit wahrgenommen, sich finanziell mit Beträgen zwischen 500 und 25.000 € zu beteiligen. Sie erhalten nun jährlich 5% Zinsen auf ihren Beteiligungsbetrag, und dies 20 Jahre lang. „Wir freuen uns, dass die Tönisvorster das Beteiligungsangebot so zahlreich angenommen haben. Gerade bei einem Projekt, dass so viele kritische Diskussionen erlebt hat, ist es wichtig, dass am Ende klar wird: Die Anlagen gehören zu Tönisvorst. Sie produzieren Strom für Tönisvorst. Sie schützen das Klima in Tönisvorst und sie werden nicht nur von einem Unternehmen betrieben, sondern ermöglichen vielen Bürgerinnen und Bürgern vor Ort, hieran auch direkt wirtschaftlich zu partizipieren“, sagt Milan Nitzschke, Geschäftsführer von SL NaturEnergie.

Auch diejenigen, die sich nicht beteiligt haben, können aber an der Wertschöpfung durch die beiden Anlagen teilhaben. So werde eine Stiftung eingerichtet, die aus den Winderträgen Vereine und Initiativen im Ort unterstützt. Hinzu kommt die Gewerbesteuer, die zu 95% am Anlagenstandort Tönisvorst entrichtet wird. Hierüber hat SL NaturEnergie mit der Gemeinde Gladbeck, in der das Unternehmen seinen Sitz hat, eine entsprechende Vereinbarung getroffen. Der Windpark in Vorst ist mit seinen beiden Türmen seit Januar 2021 in Betrieb. 16 Millionen Kilowattstunden pro Jahr soll der Windpark erzeugen und dabei helfen, Tönisvorst und Süchteln klimaneutral zu machen. (opm)