Wolfgang Genenger ist der neue Sappeurkönig im Rahser

Der Countdown für die diesjährige Schützensaison ist gestartet. In ganz Viersen machen sich die Schützen bereit. Doch nicht nur die schwierige Auswahl der neuen Festkleider steht an, ebenfalls die Pfänder- und Königsvögel haben zurzeit kein leichtes Leben – sind sie doch begehrte Zielobjekte.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Viersen-Rahser – Geladen wurde daher am vergangenen Wochenende in den Schießkeller der St. Notburga Schützenbruderschaft, eine Einladung der nicht nur Bruderschaftsmitglieder, sondern auch Freunde und Gönner gerne gefolgt waren.

Der Schuss auf den Pfändervogel eröffnete den diesjährigen Kampf, bevor sich für den Schuss auf den Königsvogel vier Anwärter fanden. Ein harter Kampf, der jedoch erfolgreich von Wolfgang Genenger beim 90. Schuss entschieden wurde. Mit dem Fallen des Vogels gratulieren die Sappeure ihrem neuen König, der der Gruppe in der kommenden Schützensaison vorangehen wird. Wolfgang Genenger langjähriges Mitglied der Sappeure versucht bereits seit etlichen Jahren erneut den Vogel abzuschießen. Nun nach 15 Jahren gelang es ihm zum dritten Mal die Sappeurkönigswürde zu erringen.

Da Wolfgang Genenger viele Ämter ausübt, er ist unter anderem stellvertretender Bundesschützenmeister im Diözesanverband Aachen und seit dem ersten Januar Ortsbürgermeister (CDU) von Süchteln, freut es die Sappeure umso mehr ihn regelmäßig in ihrer Runde begrüßen zu dürfen. (mh)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming