Young Women in Public Affairs Award vergeben – ZONTA Club Viersen beteiligt sich auf Kreisebene

Auch und gerade in diesen Zeiten setzt der ZONTA Club Viersen auf Frauen-Power – beziehungsweise auf Mädchen-Power. Alle zwei Jahre und zum 17. Mal in Folge lobte der hiesige Serviceclub berufstätiger Frauen auf Kreisebene den „Young Women in Public Affairs Award“ aus.

Kreis Viersen – Der Viersener ZONTA-Vorstand überreichte den Gewinnerinnen Melina Tartaglione (Platz 1), Tharnika Rameshkumar (Platz 2) und Layra Tchagandi (Platz 3) bereits im Sommer ihre Urkunden im kleinen Kreis.

Eigentlich sollte eine große öffentliche Feierstunde folgen. Die wurde nun coronabedingt abgesagt. Ein Rückblick und die Kurzporträts der drei Siegerinnen sollen dennoch nicht unter den Tisch fallen. Beim „Young Women in Public Affairs Award“ handelt es sich um einen Wettbewerb für junge Frauen zwischen 16 und 19 Jahren, die sich die sich in besonderem Maße für andere Menschen und ihr Umfeld ehrenamtlich engagieren, an Politik und Gesellschaft interessiert sind und sich über Situation und Zukunft der Frauen in der Welt Gedanken machen – sei es in der Schulgemeinschaft, am Ausbildungsort oder im Privatbereich.

Der „Young Women in Public Affairs Award“ ist Teil des seit 1992 bestehenden internationalen ZONTA-Projekts. Die jeweilige Siegerin kann sich auf der nachfolgenden Distrikt-Ebene bewerben, dem die internationale Ebene folgt.

Die Gewinnerinnen sind Melina Tartaglione (Platz 1), Tharnika Rameshkumar (Platz 2) und Layra Tchagandi (Platz 3), die vor nunmehr einem knappen halben Jahr ihre Preise aus den Händen von Verena Schmitz (Chairwoman YWPA), Inge Orta (Präsidentin) und Birgit Lamers (Vizepräsidentin) als Vertreterinnen der Jury entgegengenommen haben.

Melina Tartaglione (Platz 1, 3.v.l.) und Layra Tchagandi (Platz 3, 2.v.l.) nahmen vor nunmehr einem knappen halben Jahr ihre Preise aus den Händen von Verena Schmitz (Chairwoman YWPA, l.), Inge Orta (Präsidentin, 2.v.r.) und Birgit Lamers (Vizepräsidentin, r.) als Vertreterinnen der Jury entgegen. Foto: ZONTA Club Viersen

Melina Tartaglione vom St. Bernhard-Gymnasium in Willich-Schiefbahn wurde als 1. Preisträgerin ausgezeichnet. Die 17-jährige ist Vorsitzende der Schülervertretung und engagiert sich für verschiedene Projekte wie u.a. „Schule ohne Rassismus“, die Aktion „ZONTA says No“ zu Gewalt gegen Frauen und „Fridays for Future“. Ebenso ist sie im Rahmen des Schulsanitätsdienstes als Notfallhelferin engagiert. Über die innerschulische Ausbildung zur Notfallhelferin ist sie mit dem Malteser-Hilfsdienst in Kontakt gekommen und hat sich hier zur ehrenamtlichen Einsatzsanitäterin weiterbilden lassen. Sie strebt eine berufliche Zukunft in der Medizin an und plant vor allem in diesem Bereich auch weiterhin ein nachhaltig ehrenamtliches Engagement.

Tharnika Rameshkumar vom Bischöflichen Albertus-Magnus-Gymnasium in Viersen-Dülken erhielt den zweiten Platz. Sie ist 18 Jahre alt und beeindruckte die Jury mit ihrem ehrenamtlichen Engagement im Krankenhaus Nettetal und ganz besonders dafür, dass sie in ihren jungen Jahren bereits eine Ausbildung zur Hospizbegleiterin durchführte und auf der Palliativstation eines Krankenhauses sowohl Sterbebegleitung als auch die Betreuung von Demenzkranken ausübt. Zum Ausgleich trainiert sie Kinder beim DLRG. Ihr Ziel, Ärztin zu werden, verfolgt sie dabei kontinuierlich.

Layra Tchagandi vom Erasmus-von-Rotterdam Gymnasium Viersen wurde mit dem 3. Platz prämiert. Innerhalb der Schule engagiert sich die 18-jährige auf vielen Gebieten. So hat sie hat eine Ausbildung zur Mediatorin abgeschlossen und ist unentbehrlicher Teil der Streitschlichtungsgemeinschaft „hilfsbereit“ der Schule. Darüber hinaus setzt sie sich als Mitglied der Schülervertretung für die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler ein. Ein wichtiges Anliegen ist ihr das Projekt „Ein Viersen gegen Rassismus“, dass sie nach dem tragischen Tod von George Floyd im Zuge der „Black-Lives-Matter“-Bewegung initiierte. Auch ihre Zukunftspläne schließen das soziale Engagement ein: Neben dem angestrebten Beruf als Innenarchitektin plant sie, vielfältige Projekte in Ihrem Herkunftsland Togo zu unterstützen.

„Für das YWPA-Komitee war es wie immer eine Herausforderung, die unterschiedlichen Engagements zu beurteilen und die Platzierungen zu vergeben. Alle Mädchen haben ihre Stärken und sind aus unserer Sicht eine Bereicherung für die jeweilige Schule und die Allgemeinheit“, sagte unsere Präsidentin Inge Orta bei der im kleinen Rahmen stattfindenden Preisverleihung im St.-Bernhard-Gymnasium, wo die Urkunden vergeben wurden.

Die Entscheidung des Komitees fiel daher erst nach langen Gesprächen. Neben Urkunden und Blumen gab es Geldpreise. Der erste Platz ist mit 500 Euro dotiert. Die Zweitplatzierte kann sich über 250 Euro freuen und auf den dritten Platz entfallen 100 Euro.

ZONTA International ist ein global aktives Netzwerk berufstätiger Frauen in verantwortungsvollen Positionen und leistet durch die mehr als 30.000 Mitglieder in über 60 Ländern vielfältige finanzielle, ideelle und persönliche Hilfe auf lokaler und internationaler Ebene. Ein Hauptziel der überparteilichen, überkonfessionellen und weltanschaulich neutralen Organisation besteht darin, die gesellschaftliche Stellung der Frau weltweit im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern.

Global denken, lokal handeln – getreu diesem Motto gründeten engagierte Frauen im Jahr 1979 den ZONTA Club Viersen als Teil der internationalen Organisation. Dem Club gehören 35 Frauen aus den unterschiedlichsten Berufen an. Im Zentrum des offiziellen Clublebens steht ein monatliches Treffen. Zu den weiteren Aktivitäten zählen Informationsveranstaltungen, Bazare, Preisverleihungen, kulturelle Benefizveranstaltungen und vieles mehr. Seit 1979 hat der ZONTA Club Viersen neben seiner internationalen Arbeit viele soziale Projekte in Viersen und in der Region tat- und finanzkräftig unterstützt. Sein besonderes Augenmerk richtet der Serviceclub auf die Lebenssituation von Frauen und Kindern. Er hilft bereits laufenden Initiativen oder stößt neue Projekte an. Möglich wird all das durch Spenden und Erlöse der zahlreichen Aktionen. Mehr Infos: www.zonta-viersen de (opm)