Zirkus mit Wildtieren klagt für Gastspiel in Krefeld vor Verwaltungsgericht

Ein Zirkus hat sich bei der Stadt Krefeld um ein Gastspiel im Juni 2019 auf dem Sprödentalplatz beworben. Bestandteil des Programms ist unter anderem eine gemischte Raubtiergruppe. Auch Tiere wie Zebras, Kamele, Lamas und Pferde sollen auftreten. Die Stadt Krefeld hat die Zulassung als Zirkusbetrieb auf dem Sprödentalplatz abgelehnt – nun klagt der Zirkus.

Krefeld – Ein Zirkus hat sich bei der Stadt Krefeld um ein Gastspiel im Juni 2019 auf dem Sprödentalplatz beworben. Bestandteil des Programms ist unter anderem eine gemischte Raubtiergruppe. Auch Tiere wie Zebras, Kamele, Lamas und Pferde sollen auftreten. Die Stadt Krefeld hat die Zulassung als Zirkusbetrieb auf dem Sprödentalplatz abgelehnt. Bei der Auswahl zwischen mehreren Bewerbungen habe der Zirkus schon deshalb nicht zum Zuge kommen können, weil er Wild und Großtiere mitführe.

Insoweit bestehe eine Vorgabe des Ausschusses für Finanzen, Beteiligungen und Liegenschaften des Stadtrates vom 20. September 2016. Gegen diese Ablehnung hat der Zirkus Klage (Az. 18 K 8952/18) erhoben und einen Eilantrag gestellt (Az. 18 L 3228/18), über den das Verwaltungsgericht alsbald entscheiden wird. Der Zirkus macht geltend, mehrere Gerichte hätten bereits entschieden, dass sogenannte kommunale Wildtierverbote für Zirkusaufführungen rechtswidrig seien. (Quelle: Verfassungsgericht Düsseldorf)

Foto: Tama66