Zum Frühschoppen mit guten Freunden lud die Boisheimer Ki Ka Kai a

Bereits zum zweiten Mal lud die Boisheimer Karnevalsgesellschaft Ki Ka Kai a zu einem Frühschoppen ein. Klein und fein – und vor allen Dingen mit viel Spaß an der Freud guten Freunden, denn die Gesellschaft lädt zu ihrem Frühschoppen jeweils eine befreundete Gesellschaft ein, um sich besser kennenzulernen.
Von RS-Redakteurin Ebru Ataman

Viersen-Boisheim – Gestartet war die Ki Ka Kai a im vergangenen Jahr mit der Kleinen Dülkener Karnevalsgesellschaft, in diesem Jahr gebührte den Süchtelner Brook Müerkes die Ehre, an dem Frühschoppen der Boisheimer teilnehmen zu dürfen. Präsident Marko Dillikrath begrüßte voller Freude die Gäste nicht nur aus Süchteln, denn den Weg zu den „Roten“ hatten ebenfalls die CDU-Ortsbürgermeisterin Simone Gartz und die FEN-Landespräsidentin Ingeborg Gartz auf sich genommen.

Die Brook Müerkes erinnerten bei dieser Gelegenheit an die „gute, alte Zeit“, als man noch zusammen im Keller der LVR-Klinik gefeiert hatte und so stimmten die Gäste gerne zunächst ein gemeinsames Lied an. Natürlich kamen die Gäste zudem nicht mit leeren Händen und hatten sich für die Boisheimer Gastgeber etwas besonderes einfallen lassen. Diese kämpfen nicht nur bereits seit einigen Jahren für die vierte Mispel im Stadtwappen, nun soll es auch eine eigene Postleitzahl werden. Bedruckt mit der, noch freien, 41750 und der Unterstützung „Müerkes kämpfen für Boisheim“ rückten die Gesellschaften nochmals näher zusammen, als das Süchtelner Kinderprinzenpaar vor den zahlreichen Gästen mit ihrem Sessions-Schlumpftanz begeisterten und die Kindertanzgarde der Ki Ka Kai a zum begleitenden Klatschen einlud.
Abgerundet wurde das Programm von dem heimischen Sänger Detlef Belk, der mit kölschen Tön die Jecken zum Schunkeln brachte – eine erfolgreiche Veranstaltung, die die Ki Ka Kai a gerne im nächsten Jahr mit weiteren närrischen Freunden wiederholen wird. (ea)

Foto: Rheinischer Spiegel/Joachim Müller – fototeam-viersen.de