Zwei Ausstellungen in der Städtischen Galerie – Neuzugänge der Graphischen Sammlung und Kunst von Kindern

Von Sonntag, 5. Juni, bis Sonntag, 17. Juli 2022, präsentiert die Städtische Galerie im Park die Ausstellungen „Frisch in der Sammlung“ und „Große Kunst in Kinderaugen“.

Viersen – Neuerwerbungen und großzügige Schenkungen haben die Graphische Sammlung der Stadt Viersen in den letzten drei Jahren um etwa 150 Arbeiten anwachsen lassen. Die Ausstellung „Frisch in der Sammlung“ präsentiert Werke des Süchtelners Hermann Schmitz (1904-1931) sowie Arbeiten von Paul Heimen (1898-1978), Heinrich Dieckmann (1890-1963) und Holzschnitte des Krefelders Rudolf Perpéet (1904-1988).

Die Bandbreite der Neuzugänge reicht zudem von Kupferstichen des 16. Jahrhunderts über Gerhardt Marcks expressionistische Graphiken aus dem Bereich des Jungen Rheinlands bis hin zu Werken von Herbert Zangs und zeitgenössischen Drucken wie der Serie „2020Solidarity“, entstanden zu Beginn der Corona-Pandemie. Zur Ausstellungseröffnung werden einige der Privatpersonen anwesend sein, die mit ihren großzügigen Schenkungen Umfang und Qualität der Graphischen Sammlung bereichert haben.

Unter dem Titel „Große Kunst in Kinderaugen“ sind in den Galerieräumen zeitgleich Kunstwerke Viersener Erstklässlerinnen und Erstklässler zu sehen. Die Kinder knüpfen darin an die Arbeiten bedeutender Künstlerinnen und Künstler an. Mit ihren Gestaltungen bewerben sich die Schulklassen um das begehrte Angebot, ab dem Schuljahr 2022/23 zu den „Kulturstrolchen“ zu gehören. (opm)

Foto: Stadt Viersen