Die Sparkasse Krefeld ist zurück in St. Hubert

In der Nacht des 19. Mai 2023 wurde die Sparkassen-Filiale in St. Hubert Opfer eines Sprengungsangriffs. Dabei zerstörten die Täter nicht nur den Geldautomaten und den Recycler, sondern hinterließen massive Gebäudeschäden, so dass eine grundlegende Wiederherstellung der Geschäftsräume und des Foyers unumgänglich war.

St. Hubert – Kurz bevor sich dieses Ereignis zum ersten Mal jährt, sind alle Schäden beseitigt und die Geschäftsstelle kann ihre Türen wieder für die St. Huberter Bürger:innen öffnen.
Leiter Andreas Kinast und sein Team freuen sich, ab Donnerstag 16. Mai 2024, ab 9.00 Uhr wieder persönlich vor Ort zu sein. „Mein Team und ich sind einfach froh, ab heute wieder in „unserer“ Geschäftsstelle für unsere Kundinnen und Kunden ansprechbar zu sein“, so Kinast. „Gleichzeitig möchten wir uns für die Geduld bei allen bedanken.“

Im optisch neu gestalteten Foyer der Filiale stehen wie zuvor ein Geldautomat, ein Recycler sowie 2 Selbstbedienungsterminals der Kundschaft auch außerhalb der Öffnungszeiten zwischen 6 Uhr und 24 Uhr zur Verfügung.
Wie erheblich die Schäden an Gebäude und Technik waren, lässt sich an der Höhe der Investition ermessen. Insgesamt erforderte die Beseitigung der Schäden und die Neuanschaffung der zerstörten Geräte über eine halbe Million Euro. Damit verbindet die Sparkasse ein klares Bekenntnis zum Standort in St. Hubert.

„Zum Schutz der Sicherheit der Menschen im Umfeld unserer Geldautomaten und der Mitarbeitenden aktualisieren wir permanent die Sicherheitsbemühungen. Dies ist mit großen Investitionen verbunden, die sich im gesamten Geschäftsgebiet seit 2022 auf rund 1,7 Mio. € summieren. So verfügen die Automaten über Tresore der höchsten Sicherheitsklasse, darüber hinaus macht die Einfärbung der Geldscheine mit Tinte eine mögliche Beute für Täter wertlos.

Und wir verbessern die Sicherungsmaßnahmen laufend weiter. Wir wollen „vor die Tat“ kommen, d.h. die Täter sollen daran gehindert werden, überhaupt erst Schäden verursachen zu können. Dies geschieht beispielsweise durch die Vernebelung der Vorräume bei illegalem Betreten sowie eine markante optische und akustische Abschreckung.“

Die Wiedereröffnung in St. Hubert hat den Anfang gemacht. Ende Mai und Anfang Juni werden auch die ebenfalls durch Geldautomatensprengungen ganz oder teilweise geschlossenen Filialen in St. Tönis und Schiefbahn in vollem Umfang den Betrieb aufnehmen. Elmpt und Breyell folgen voraussichtlich zum Ende des Jahres 2024. (opm)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert