Griechenland/Elis: Der Pinios-Stausee liegt mitten im Grünen

Acht Kilometer lang und bis zu sieben Kilometer breit präsentiert sich der Pinios-Staudamm mit seiner zwei Kilometer langen Talsperre. Ein fantastischer Blick eröffnet sich den wenigen Besuchern, die den Weg über die hohen Hügel auf sich nehmen.

Griechenland/Elis/Reisen – Bereits seit den 1960er Jahren darf der Fluss Pinios nicht mehr frei seinen Weg finden. Seine Quelle liegt an der Südseite des Berges Erymanthos im Nordwesten der Halbinsel Peloponnes. Rund 70 Kilometer vergehen, bis er dann in das Ionische Meer bei Gastouni mündet. 

Dazwischen allerdings kommt er zeitweise zur Ruhe, wird er doch von einer gut zwei Kilometer langen Staumauer in der Nähe des Ortes Kendro zum Bleiben gezwungen. Acht Kilometer lang und bis zu sieben Kilometer breit staut sich der Fluss hier auf einer Fläche von über 19.500 Quadratkilometer zusammen. Die Talsperre und der Stauwall sind ein beliebtes Ziel für Tagesausflügler. 

Die grüne Region und ein bei klarem Wetter fantastischer Blick lassen sich unter anderem von einem Ventilturm direkt über dem Auslass erfassen, bevor der Pinios dann Richtung Osten wieder sein eigenes Flussbett bahnen darf. (nb) 

Foto: Rheinischer Spiegel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.