Lions Club Viersen spendet Medikamente für Ukraine

Mit einer Spende von 10.000 Euro hat der Lions Club Viersen jetzt das Medikamentenhilfswerk action medeor unterstützt, um Menschen in der Ukraine mit dringend benötigten Medikamenten zu versorgen.

Viersen/Tönisvorst – Mit dem Geld wurde ein Krankenhaus in der westukrainischen Stadt Luzk unterstützt, das mit Schmerzmitteln, Antibiotika, Wundheilungssalben, Infusionslösungen und Verbandmaterial beliefert wurde. In der Westukraine müssen immer mehr Menschen versorgt werden, die vor dem Krieg fliehen und ihre Heimat verlassen mussten. Vor allem Frauen, Kinder und Ältere sind betroffen. Bei action medeor ist man dankbar für die Unterstützung.

„Die Hilfsbereitschaft der Menschen in unserer Region ist überwältigend“, sagt Sid Peruvemba, Vorstandssprecher des Hilfswerks, „die Spende des Lions Clubs Viersen ist ein weiteres Beispiel dafür. Ohne dieses Engagement vor Ort könnten wir die Hilfe für die Menschen in der Ukraine nicht leisten.“ Seit den ersten Kriegstagen sendet action medeor wöchentlich etwa zwei Hilfstransporte in die Ukraine. Im westukrainischen Ternopil wurde mit Unterstützung von action medeor ein Verteilzentrum für medizinische Hilfsgüter errichtet, das Krankenhäuser im ganzen Land mit Medikamenten und medizinischer Ausrüstung versorgt.

Neben der Klinik in Luzk, die jüngst von der Spende der Viersener Lions profitierte, konnten Hospitäler unter anderem in Kiew, Ivano-Frankisvk, Lviv, in der Ostukraine und sogar in der stark umkämpften Region Mariupol erreicht werden. Derzeit koordiniert man bei action medeor weitere Zugangswege in die südukrainische Region Odessa, um die Gesundheitsstrukturen auch dort zu stärken. (opm)

Axel Dohmen (rechts), Präsident des Lions Clubs Viersen, überreicht die Spende von 10.000 Euro an Sid Peruvemba von action medeor. Foto: action medeor

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.