Viersen: „Wolfsmädchens Wald“ – Autorin Martina Straten liest aus ihrem Kriminalroman

Lesung fällt aus

Die für Freitag, 14. Juni 2024, in der Albert-Vigoleis-Thelen-Stadtbibliothek geplante Lesung mit der Autorin Martina Straten findet nicht statt.

Die Lesung mit dem Titel „Wolfsmädchens Wald“ wird voraussichtlich im Herbst nachgeholt. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.


Am Freitag, 14. Juni 2024, liest Martina Straten in der Albert-Vigoleis-Thelen-Stadtbibliothek am Rathausmarkt 1b aus ihrem Buch „Wolfsmädchens Wald“. Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt zur Veranstaltung kostet 6 Euro.

Viersen – Keiner weiß, woher sie kommt. Auf einmal ist sie da. Wild, ängstlich und verletzt. Ein kleines Mädchen am Rande der tiefen Hunsrückwälder. Dort, wo die Grenzen zwischen Mensch und Natur verschwimmen. Man nennt sie „Sanna, das Wolfskind“, denn die Fünfjährige kann weder sprechen noch aufrecht gehen. Ihre Wut macht sie gefährlich. Die Menschen in Krahnenberg meiden sie wegen ihrer Andersartigkeit. 25 Jahre später geschieht das Unfassbare erneut: Ein weiteres Mädchen erscheint im Wald. Genau wie Sanna ist auch sie ein wildes Kind.

„Wolfsmädchens Wald“ ist mehr als ein Thriller. Es ist eine Geschichte über Verlust und Sehnsucht, wilde Unschuld und die Grenzen der Zivilisation. Die Handlung führt zu den dunkelsten Geheimnissen des Waldes, an die Abgründe des Menschlichen. Denn die große Frage ist: Wer hat die Kinder zu dem gemacht, was sie sind? (opm)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert