Aus privaten Gärten entstand mit dem Casinogarten eine grüne Lunge in Viersens Mitte

Der Name des Viersener Casinogartens erinnert an das nach dem Zweiten Weltkrieg zerstörte Casino, dessen Grundrisse heute noch an der tiefer gelegenen mit Natursteinmauern eingefassten Fläche zu erkennen sind.

Alt-Viersen/Sehenswürdigkeiten – Das Casino an der Bahnhofstraße war ein „Gesellschaftshaus für die gebildete Bürgerklasse“, heute ist der Casinogarten, der im Bereich der „Heckenwege“ aus privaten Gärten entstanden ist, ein Treffpunkt für Ruhesuchende und Boulespieler. (nb)

Foto: Rheinischer Spiegel
Foto: Rheinischer Spiegel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert