Erfolgreicher Auftakt in die Leichtathletik Freiluftsaison 2022 – Bahneröffnung beim TuS Oedt

Am Mittwochnachmittag dieser Woche war es endlich wieder soweit. Nach drei langen Jahren Corona-Pause wurde in Oedt beim ersten Sportfest die erneuerte Nierskampfbahn endlich offiziell in Betrieb genommen.

Grefrath-Oedt – Auch wenn die Rekordzahlen der Vor- Pandemie Sportfeste noch nicht erreicht werden konnten, wurde die Bahneröffnung im Schatten der Burg Uda ein voller Erfolg. Im Jahr der Leichtathletik Europameisterschaft im eigenen Land stellten die Nachbarvereine OSC Waldniel und ASV Süchteln die meisten Starter, aber auch aus Aachen, Köln, der Voreifel und sogar aus Belgien und den Niederlanden waren die Sportler angereist, um auf der schnellen Grefrather Tartanbahn um Zeiten und Weiten zu wetteifern, sowie Qualifikationsnormen zu unterbieten.

Sogar ein waschechter Weltrekordler war unter den Startern. Thorsten Poschwatta (seit Dezember 21 Kommandeur des Zentrum Luftoperationen in Kalkar) ist nicht nur Rekordinhaber in der 4*400m Staffel (Halle), sondern auch die Nummer 1 der Deutschen Bestenliste 2021 in seiner Altersklasse über die 100 und 400m Distanz.

Mit seinen Siegen über diese beiden Strecken führt der für den VfV Spandau startende Athlet nun auch die Jahresbestenlisten 2022 an. Die Siege über die 100m Sprintdistanz und den Weitsprung gingen an bei den Damen an Paula Lassner (DJK Frankenberg Aachen) und Violetta Keller (Team Niederrhein) sowie Adrian Büning (Leichtathletik Nütterden) und Frerich Benjamin (Team Voreifel) bei den Herren. Ebenso wie sein Ergebnis von 24,70 sec auf 200m beschert ihn dies zweimal Platz 2 der Deutschen Bestenliste.

Peter Bauschlicher vom OSC Waldniel lief im Windschatten seines Vereinskameraden Chris-Ole Zwarg auf Platz 8 der Deutschen Bestenliste über 800m. Hannah Odendahl (Bayer Uerdingen) hat in diesem Sommer großes vor. In Jerusalem möchte sie über die 800m Strecke bei der Europameisterschaft der U18 starten. Bei der langen Laufnacht in Karlsruhe soll am 21. Mai die Qualinorm erfolgreich gelaufen werden. Auf ihrem Weg dahin überzeugte sie mit einer Zeit von 58,02 sec über die 400m Distanz.

Über 1.500m hatte sich Kai Muty (Bayer Uerdingen) die Kräfte sehr gut eingeteilt und lief mit der Zeit von 4:09,70 min mit deutlichem Vorsprung auf Platz 1 der Deutschen Bestenliste. Im abschließenden 5.000 Meter Lauf wurde Robin Borghans vom OSC Waldniel seiner Favoritenrolle gerecht. Er konnte seine bisherige Oedter Bahn-Bestzeit verbessern und gewann sein einsames Rennen in 15:45,95 min. Im selben Lauf startete auch mit der ehemaligen Welt- und Europameisterin Marianne Spronk die älteste Teilnehmerin des Bahnmeetings.

Im Verlauf des durch fetzige Musik untermalten Sportfestes gab es viele tolle Ergebnisse und persönliche Bestzeiten zu feiern. Das große Helferteam des TuS Oedt war mehr als zufrieden mit dem Verlauf und gemeinsam mit allen Sportlern dankbar über einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Normalität. Nun freuen sich die Athleten und Veranstalter auf die zwei folgenden Sportfeste am 15. Juni und 24. August 2022, wenn es wieder heißt: Bahnfest in Oedt: Von Sportlern – für Sportler. Ergebnisse und sehr viele Fotos (bald) unter https://TuS-Oedt.de. (opm)

Hannah Odendahl auf dem Weg zur EM in Jerusalem und Thorsten Poschwatta Nr. 1 der Deutschen und Europäischen Bestenlisten über 100 und 200m und Nr. 1 der Deutschen Bestenliste über 400m in der AK M60. Foto: TuS-Oedt.