Erneute Geldautomatensprengung am Boisheimer Dorfladen

Am heutigen Donnerstag gegen 03.26 Uhr informierten mehrere Anrufer die Polizeileitstelle Viersen über drei explosionsartige Geräusche aus Richtung Pütterhöfer Weg in Boisheim.

Viersen-Boisheim – Die eintreffenden Fustkw-Besatzungen stellten die Sprengung eines Geldautomaten, der an der Außenwand des Dorfladens befestigt war, fest. Laut Zeugenaussagen flüchtete ein schwarzer PKW Audi oder BMW mit hoher Geschwindigkeit vom Tatort über die Nettetaler Straße in Richtung BAB 61. Das Fahrzeug war besetzt mit zwei bis drei dunkel gekleideten Personen. Bezüglich des Kennzeichens gibt es widersprüchliche und derzeit nicht verwertbare Aussagen. Weitere Hinweise zum Fahrzeug und zu den Tätern können nicht gegeben werden. Der Automat und die Außenwand des Dorfladens wurden erheblich beschädigt. Gefahren für Anwohner bestehen nicht. Bereits im März 2020 war der Geldautomat gesprengt worden. /UR (50/Polizei Viersen/paz)

Foto: Rheinischer Spiegel

Ein Kommentar

  1. Gott sei Dank die Gefahr ist weg. Versicherung freut sich. Die Bank auch. Eine Entsorgung weniger, die Bank bekommt das noch von der Versicherung gut bezahlt. Bloß solchen Dorfgeldautomaten hat nicht der Inhalt wie in einer größeren Stadt. In München, Frankfurt und Berlin so auch Düsseldorf, da sind bis 1 Million Euro pro Automaten Abrufbar. Bald ist der letzte weg und dann gibt es kein Geld mehr am Automaten.
    Man kann doch in fast alle Supermärkte Geld abholen, was einfacher ist und nicht gesprengt wird Die Gefahren sind so nichtig. Wir gehen eine bessere Zeit entgegen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.