Glücksdrachenpech – Von Wassermännern, Drachen und Irrlichtern

Es ist noch gar nicht lange her, da teilten die Menschen ihr Leben mit einer großen Schar rätselhafter und unheimlicher Naturgeister.

Literatur – So lebten in den Seen, Teichen und Tümpeln Wassermänner, vor denen man sich besser in Acht nahm, und in den dunklen Nächten schwirrten Irrlichter umher, die manch unbedachten Wanderer ins Unglück stürzten. Wenn die Not im Haus gar zu groß war, dann half zuweilen ein ganz besonderer Hausgeist: der Plon, ein Glücksdrache, herbeigesehnt und gefürchtet zugleich. Er zog übers Land, um den Leuten das zu verschaffen, was sie sich am meisten wünschten. Doch Vorsicht, was auf den ersten Blick begehrenswert erschien, konnte sich bald schon zum Fluch auswachsen.

36 kurze und lange Geschichten handeln von Drachen, Kobolden, Nixen und Hexen, allesamt Fabelwesen aus der seenreichen Lausitz. Die Lektüre gleicht einem Urlaub, der Leser taucht ein in eine ihm fremde Welt und nimmt ein Stück davon mit zurück in seinen Alltag.

Für Leser von 9 bis 99 | ISBN: 978-3-86397-001-7 | Preis: 9,00 € | Märchenhafte Geschichten von Ingrid Annel mit Illustrationen von Marga Lenz – Mehr auf www.bertuch-verlag.com!

Wir verlosen drei Exemplare!

Sie möchten gewinnen? Dann senden Sie uns bis zum 20. Juni 2020 eine Mail über unser Kontaktformular!
Stichwort: Glücksdrachenpech

2 Kommentare

  1. Es wäre wirklich schön gewesen, mit Enkeln „Glücksdrachenpech“ zu lesen. Wenn sie da sitzen und lauschen,
    Möcht‘ ich mit keinem tauschen .

    Frohe Grüße

  2. Wenn es denn später Urlaub gibt durch den lockdown-Fluch,
    dann tauch ich in die Fabeln ein in diesem zauberhaften Buch,
    meiner Seel‘ ist dies gerad gut genug.

    Herzliche Grüße aus Weimar
    Romy Wolf

Kommentare sind geschlossen.