Griechische Leckereien – Gegrillte Champignons mit Feta-Thymian-Füllung

Heiß vom Grill oder aus dem Backofen sind diese frischen Pilze ein Gedicht und vereinen den Geschmack bekannter Meze in einem Bissen.
Von RS-Redakteurin Sofia Papadopoulou

Griechenland/Rezepte – Als Beilage, Vorspeise oder Leckerei, diese Champignons begeistern mit einer Feta-Thymian-Füllung. Das Rezept stammt von der Insel Kreta und wird garantiert der Hit bei jeder Grillparty.

Gegrillte Champignons mit Feta-Thymian-Füllung

Zutaten (für 4 Portionen):
16 große Champions
Je eine kleine gelbe und rote Paprika
1 Zucchini
100 g Schafskäse
8 Thymianzweige
Olivenöl
Salz, Pfeffer

1. Stiele der Champions entfernen und in kleine Würfel schneiden. Paprika und Zucchini ebenfalls klein würfeln. Feta zerbröseln, Thymian klein hacken.

2. Zucchiniwürfel in einer Pfanne in Olivenöl anbraten, Paprika, Champignonstiele und den Thymian hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, einige Minuten braten bis alle Zutaten bissfest sind.

3. Vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen. Dann mit dem Feta vermischen, nochmals abschmecken. Champignons in eine Auflaufform setzen und füllen. Falls noch ein Rest Füllung vorhanden ist, kann diese zwischen die Champignons gesetzt werden. Im Backofen 10 – 15 Minuten bei 180 °C backen. Im Sommer schmecken die Champignons ganz hervorragend auch frisch vom Grill. (sp)


BUCHTIPP | Rezepte aus der Ouzeri von Sofia Papadopoulou

Die Food-Bloggerin Sofia Papadopoulou nimmt mit auf eine kulinarische Reise nach Griechenland. Von den Weißen Bergen, den Lefka Ori, auf Kreta, über die grünen Berghänge Korfus bis zu den Tälern des Epirus laden diese Köstlichkeiten zu einem mediterranen, authentischen Genusserlebnis ein.

ISBN 978-3-944514-38-3, 10,00 Euro | Taschenbuch, mit farbigen Abbildungen – Im Handel oder bei uns (Bestellen Sie hier!) erhältlich. Auf 88 Seiten lockt das Kochbuch mit teilweise farbig bebilderten Rezepten zu Vorspeisen, Gemüse, Fisch, Fleisch und Dessert.

Heiß vom Grill oder aus dem Backofen sind diese frischen Pilze ein Gedicht und vereinen den Geschmack bekannter Meze in einem Bissen. Foto: Rheinischer Spiegel