Viersener Grüne: Ein Platz für Karnevalisten auf der Kulturbühne am Hohen Busch

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt den Viersener Karnevalsvereinen auf der im Sommer geplanten Kulturbühne am Hohen Busch, beispielsweise für ein Wochenende, kostenlos die Möglichkeit einer Veranstaltung zur Verfügung zu stellen.

Viersen – Für eine Karnevalsveranstaltung im Sommer soll die Verwaltung im Sinne der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ein Interesse seitens der Karnevalsvereine prüfen und den Vereinen dementsprechend die Kulturbühne zur gemeinsamen Nutzung, unter dem Motto „Getrennt in den Vereinsfarben, aber in der Sache vereint“, für die Aufführung ihres für diese Session einstudierten Bühnenprogramms einen Veranstaltungsplatz anbieten. „Die Veranstaltung soll nicht als Angebot der Stadt stattfinden, sondern als eigenständige Veranstaltung der Vereine ausgestaltet werden. Die Stadt stellt dazu nur die Infrastruktur zur Verfügung. Die Einnahmen sollen allen beteiligten Vereinen zu gleichen Teilen zugutekommen“, so Grünen-Ratsfrau Christina Wolff-Dittrich und Sabine Thönnessen als sachkundige Einwohnerin im Kultur- und Partnerschaftsausschuss.

Viersen ist nicht nur durch seine drei Umzüge in Viersen, Dülken und Süchteln, sondern auch über die Stadtgrenzen hinaus für seinen Karneval bekannt. Neben dem hohen Stellenwert, den der Straßenkarneval im Stadtgebiet genießt, wird das Viersener Karnevalsbrauchtum insbesondere geprägt von über zwanzig Vereinen, die teilweise schon in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gegründet wurden und die jedes Jahr aufs Neue mit viel Herzblut und Gemeinschaftssinn die Sessionen planen und gestalten.

Nachdem die Session 2020/2021 auf Grund der pandemischen Lage abgesagt wurde, haben sich viele dieser Vereine mit besonders viel Vorfreude und Hoffnung auf die Session 2021/2022 vorbereitet, Tänze und Lieder einstudiert, Orden und Sticker bestellt und Sitzungen geplant. Nun wurde im November letzten Jahres aber erneut der Saalkarneval für dieses Jahr abgesagt und auch die Umzüge werden ein zweites Jahr in Folge nicht stattfinden können.

„Vereinsleben lebt aber von einem Miteinander und Brauchtum davon, gelebt zu werden“, so die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. „Deshalb möchten wir den Vereinen diesen Sommer eine Bühne bieten, damit sie das Viersener Karnevalsbrauchtum und das Vereinsleben gemeinsam pflegen und wiederbeleben können. Eine erste Abfrage unter den Vereinen hat eine überwiegend positive Resonanz für diese Idee ergeben. Sofern seitens der Vereine daran Interesse besteht, stellt die Stadt die Bühne mit ihrer technischen Infrastruktur kostenfrei zur Verfügung, steht den veranstaltenden Vereinen beratend zur Seite und wirbt für die Veranstaltung mit den auch für Veranstaltungen der Stadt üblichen Medien.“ (opm/paz)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Ein Kommentar

  1. Absurd diese Überlegung. Wir sollen das Brauchtum was uns vorgelebt worden ist beibehalten. Es werden immer neue Perspektiven vorgestellt, die ein anderes Brauchtum erzwingen möchten. Wenn dan soll der Karneval im Juli stattfinden, wie in Rio auf der Copacabana . Dann werden die Geister noch wach. Es werden dann noch die Geister wach. Bitte lasst euch nicht in einen Irrgarten treiben, bleibt bei unser schönes Brauchtum an Niederrhein.

Kommentare sind geschlossen.