Kreistagsmitglieder beschließen Klimanotstand im Kreis Viersen

Viel Zustimmung erhielt der Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Ausrufung des Klimanotstandes im Kreis Viersen in der Kreistagssitzung. Mit dem Klimanotstand legt sich der Kreis Viersen zusätzlich zu seinen bisherigen Projekten weitere Richtlinien auf, um dem Klimawandel entgegen zu wirken. 
Von RS-Redakteur Dietmar Thelen

Kreis Viersen – „Der Kreis Viersen trägt bereits aktiv zum Klimaschutz bei und schließt sich daher der Ausrufung des Klimanotstandes an“, so die Beschlussvorlage der Tagesordnung, zu dem bereits Ende Mai gestellten Antrag der Kreistagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Der Kreis Viersen wird nach der Zustimmung im Kreistag nun die Ausrufung des Klimanotstandes unterstützen und sich dieser Resolution anschließen.

„Kein Thema wird aktuell so intensiv und vielseitig diskutiert wie der Klimawandel. Das ist ein Verdienst besonders der jungen Generation, die mit viel Engagement auf das Thema aufmerksam macht und eine höhere Aufmerksamkeit einfordert. Man kann das Thema sicherlich in vielen Facetten und Einzelheiten diskutieren. Dabei darf aber der eigentliche Blick nicht verloren gehen – nämlich, dass wir alle aufgefordert sind, unseren Umgang mit der Umwelt zu überprüfen. Dafür stehen viele, natürlich auch die Politik, in der Verantwortung, Maßnahmen umzusetzen, die zur Verbesserung des Klimas beitragen und Ressourcen möglichst zu schonen. Auch der Kreis Viersen muss und kann zum Klimaschutz beitragen“, so Paul Fischer, CDU-Kreistagsvorsitzender. „Aber auch ein jeder selbst muss für sich sein Verhalten hinterfragen und nach Möglichkeiten suchen, welchen Teil er dazu beitragen kann. Wir tragen also alle Verantwortung und müssen uns der Herausforderung stellen. Das Klima geht uns alle an – auf allen Ebenen. Mit unserer Zustimmung zum Beschlussvorschlag der Verwaltung erkennen wir an, dass wir alle gemeinsam aufgefordert sind, alle Anstrengungen zu unternehmen, um die Klimaschutzziele in Deutschland und Europa zu erreichen.“

Künftige Entscheidungen des Kreises Viersen werden nun, aufgrund dieser selbst auferlegten Verpflichtung des Klimanotstandes, mit Berücksichtigung der Auswirkungen auf das Klima beschlossen. Weiterhin werden Vorschläge von Klimaschutzmaßnahmen erarbeitet werden, die kurzfristig umsetzbar sind – einher soll eine deutliche Beschleunigung bei der Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen gehen. Die Kreisverwaltung trägt mit den von ihr verfolgten Nachhaltigkeitsmaßnahmen bereits seit längerem aktiv zum Klimaschutz bei. Die in dem Antrag der Kreistagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN formulierten Bitten zur Ausweitung von Klimaschutzmaßnahmen werden im zuständigen Fachausschuss eingehend beraten, hierzu wird zudem eine Aufforderung an die Bundesregierung und an die Landesregierung erfolgen ein Klimaschutzgesetz zu erlassen. (dt)

Foto: Rheinischer Spiegel

Klima-Notstand: BUND Stadt und Kreis Viersen begrüßt die Absicht des Kreises Viersen