Lasst euch euer Herz stehlen – es lohnt sich: Diese schnurrenden Lieblinge suchen ein Zuhause

Der miauende Nachwuchs hat in diesem Jahr überhandgenommen und so sind die Pflegestellen des Vereins Notfelle Niederrhein e. V. nicht zur Ruhe gekommen. Nun werden dringend nicht nur neue Pflegestellen gesucht, auch die kleinen kuscheligen Herzensbrecher freuen sich auf ihr ganz eigenes, liebevolles Zuhause.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Region – Noch verspielt wuseln der Katzennachwuchs in den Pflegestellen der Notfelle Niederrhein e. V. um die Beine, kaum hält man ihnen eine Hand entgegen schauen sie neugierig mit ihren großen Augen und stehlen in Sekundenschnelle jedes Herz. In diesem Sommer haben die Mitglieder des Tierschutzvereins besonders viele Katzenkinder aufnehmen müssen, die hilflos auf Bauernhöfen, in Parks oder Hinterhöfen vor sich her vegetierten – haben sie oftmals im letzten Augenblick vor einem grausamen Tod retten können.
In den letzten Wochen und Monaten haben die Tierschützer in den Pflegestellen die kleinen Samtpfoten mit viel Liebe großgezogen, sodass aus ihnen gesunde, stubenreine und verschmuste Katzen geworden sind. Doch nun haben sie ein Alter erreicht, in welchem sie in ihr eigenes Zuhause ziehen müssen, welches sie mit ihrer Anwesenheit bereichern. Doch genau daran fehlt es zurzeit.

Wer ein neues Familienmitglied sucht, über den freuen sich die Notfelle Niederrhein und hoffen auf eine Kontaktaufnahme. Die Samtpfoten werden nur zu zweit oder zu vorhandenen Artgenossen vermittelt, die vom Alter her passen. Sie sind geimpft, gechipt, mehrfach entwurmt sowie zwischen drei und viereinhalb Monaten alt. Ein Besuchstermin ist unter folgenden Telefonnummern zu vereinbaren (0173 7214564 Heike, 0157 7299440 Tanja, 0172 3479337 Jenny, 0176 84950048 Nadine).

Wer kann bei diesen Augen schon ‚Nein‘ sagen. Foto: Notfelle Niederrhein

Weiterhin suchen die Notfelle Niederrhein dringend einen anderen Verein, der noch Platz für Kitten, tragende Mami oder Mamis mit Nachwuchs findet. Unsere Pflegestellen sind restlos voll das Tierheim Lobberich ebenfalls“, so die Notfelle Niederrhein. „Alternativ würden wir uns auch noch über Pflegestellen freuen. Voraussetzung ist aber definitiv, dass ein Zimmer zur Verfügung gestellt werden kann in welchem die Kitten/Mamis aufgenommen werden können.“

Neben der Versorgung von wildlebenden Katzen im Westkreis, versorgt der Verein Notfelle Niederrhein e V. Fund- und Wildtiere, bietet zudem eine Tiertafel an. „Wir freuen uns über jeden Tierschützer, der etwas Zeit übrig hat und uns bei unseren Fangaktionen oder bei unseren Tierarztfahrten begleitet, aber natürlich auch über jede kleine Geld- oder Futterspende, die dringend benötigt werden“, so Nadine Ehms aus dem Vorstand der Notfelle Niederrhein e. V. Jede Kastration kostet für Männchen 42,- Euro, für Weibchen 78,- Euro – dazu kommen Kosten für Medikamente, Arztbesuche und Futter. Kosten, die der Verein durch Spenden aufbringen muss. (cs)

Der als gemeinnützig anerkannte Verein mit seinen aktuell 63 Mitgliedern ist dringend auf Futter-, Geld- und andere Sachspenden angewiesen. Ebenfalls eine Mitgliedschaft ist möglich, der Jahresbeitrag beträgt 20,00 Euro.

Notfelle Niederrhein e.V. | c/o Nadine Ehms | 02162-3604447
Spendenkonto: Sparkasse Krefeld | IBAN: DE62 3205 0000 0000 2731 51 | BIC: SPKRDE33
www.notfelle-niederrhein.de
www.facebook.com/notfelle.niederrhein

Eine süßer als die andere … – Foto: Notfelle Niederrhein