Masca – Teneriffas ursprüngliche Schönheit erleben

An grünen Berghängen terrassenförmig angelegt, ist das Bergdorf Masca im furchtbaren Nordwesten der Insel Teneriffa längst nicht mehr nur Ausgangspunkt für Wanderer in die Masca-Schlucht. Das Dorf ist Ziel von Naturfreunden, Wanderbegeisterten, Sportler oder denen, die bei einem traditionellen Gericht den Blick auf die Landschaft genießen wollen.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Teneriffa/Spanien – Mitten im Naturschutzgebiet des Teno-Gebirges erstreckt sich das märchenhaft wirkende Bergdorf Masca, vielseitiger als hier ist die Natur auf Teneriffa nur selten anzutreffen. Auf verschiedenen Ebenen entstanden war Masca früher nur zu Fuß oder mit tierischen Verkehrsmitteln zu erreichen. Heute schafft eine serpentinenartige enge Straße die Verbindung, die täglich von Touristen gewählt wird. Das kleine Dorf gibt noch heute einen beeindruckenden Eindruck in die Ursprünglichkeit der kanarischen Architektur, verbunden mit schroffen Felsen, grünen Hängen und dem imposanten Blick in die Masca-Schlucht.

masca Teneriffa
Heute schafft eine serpentinenartige enge Straße die Verbindung, die täglich von Touristen gewählt wird. Foto: Rheinischer Spiegel

Ein nostalgischer Schatz, der mit ortstypischen Spezialitäten gekrönt wird. Kunsthandwerk, Kosmetika und Kräuter werden neben dem beliebten Palmenhonig angeboten, und obwohl auch hier der Tourismus Einzug gehalten hat, so ist dennoch die Tradition hier nicht verloren gegangen. Eine Pause lässt sich in den verschiedenen Restaurants einlegen, eine Empfehlung ist das Restaurant El Guanche in der Alten Schule. Gestärkt beginnen hier Wanderer ihre Tour durch die Barranco de Masca. Die Wanderung durch die Masca-Schlucht ist anspruchsvoll und gute Kondition ist eine der Grundvoraussetzungen für den beschwerlichen Abstieg bis zum Atlantischen Ozean. Rund zehn Kilometer gilt es zu bewältigen, wenn der Weg durch die Schlucht geöffnet ist, der zurzeit nicht begehbar ist. Bereits jetzt wird für die Zeit nach der Wiedereröffnung der Schlucht über eine Begrenzung der Besucherzahlen diskutiert.

Der Abstieg selbst bietet ein grandioses Panorama, welches von verschiedenen Aussichtspunkten aus betrachtet werden kann. Am Meer und der romantischen Badebucht Playa de Masca endet der Weg, wo ein Boots-Taxi die Rückfahrt nach Los Gigantes anbietet. (cs)

Eine Pause lässt sich in den verschiedenen Restaurants einlegen, eine Empfehlung ist das Restaurant El Guanche in der Alten Schule. Foto: Rheinischer Spiegel

Pico del Teide: Fast wie wandern auf dem Mond