Olafs Haarstudio: 25 Jahre Meisterbrief und Friseur aus Leidenschaft

Mittlerweile kann der Viersener Friseur Olaf Josten auf 25 Jahre Meisterbrief zurückblicken. Gerade erst hat ihn die Handwerkskammer Düsseldorf ausgezeichnet – Grund genug um einen Blick auf das Viersener Traditionsgeschäft zu werfen.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Foto: privat

Viersen – Dass eine Leidenschaft für Haare schon im Kindesalter beginnen kann, das beweist der Viersener Friseurmeister Olaf Josten. Schon im Kindesalter fühlte er sich zu dem Salon seiner Eltern hingezogen, wo er seinem Vater gerne über die Schultern schaute. Kurt Josten hatte an der Petersstraße 1967 gemeinsam mit seiner Frau die Selbstständigkeit begonnen, ein Jahr später erblickte Sohn Olaf das Licht der Welt, der heute den traditionsreichen Friseursalon führt.

Nicht verwunderlich, dass der Friseurnachwuchs mit Freude 1986 seine Ausbildung als Friseur begann und dann in führenden Salons unter anderem in Hamburg die Kniffe des Handwerks erlernte. Bei der Firma Wella rundete er sein Wissen ab, legte erfolgreich 1994 seinen Meister ab.

Bereits im Januar 1995 machte sich Olaf Josten mit einem eigenen Salon in Mönchengladbach selbstständig und übernahm 2003 den elterlichen Salon auf der Viersener Petersstraße. Mittlerweile sind 25 Jahre nach der Meisterprüfung ins Land gegangen, die nun mit dem silbernen Meisterbrief der Handwerkskammer Düsseldorf belohnt wurden. Mama Wiltrud Josten erinnert sich in diesem Zusammenhang gerne zurück an die ersten Jahre. „Damals wurden noch viele Dauerwellen und Wasserwellen gemacht“, so Wiltrud Josten. „Außerdem kamen die Leute um sich über das Stadtgeschehen zu informieren. Denn ein Friseur wusste damals oft mehr als die anderen. So zählen bei uns heute noch nicht nur der Preis und die Leistung, sondern der Mensch.“

Nach der Petersstraße zog der Salon zum Portiunkulaweg, weiter zur Gartenstraße und nun ist die nächste Generation mit Olaf Josten bereits seit einigen Jahren wieder zurück an der Petersstraße 8, wohl ein Stück weiter in Innenstadtnähe. Den Berufsweg habe er bis heute nicht bereut, sagt er. Menschen verändern, glücklich zu machen, Kreativität ausleben … alles Dinge die für ihn dazugehören, aber auch zuhören oder zur Seite stehen. „Ich bin leidenschaftlicher Friseur“, so Josten lächelnd und genau das vermittelt er auch. 2003 übernahm er das Geschäft von seinem Vater, als dieser es aufgrund einer schweren Krankheit aufgeben musste. Aus dem Friseursalon Josten wurde das heutige Olafs Haarstudio, dass mittlerweile eines der traditionsreichsten Geschäfte und zudem mit der älteste Friseursalon in Viersen ist. (cs)

Foto: Rheinischer Spiegel