Prämierung der Karnevals-Orden 2021 durch das Alte Zeughaus Mönchengladbach

Nachdem im letzten Jahr aufgrund der Pandemie die Ehrung der Karnevals-Orden nicht öffentlich stattfinden konnte, wurde dies jetzt wieder offiziell, wenn auch im ganz kleinen Kreis, in den Räumen der Volksbank Mönchengladbach durchgeführt.
von RS-Reakteurin Marlene Katz

Alle Fotos: Josef Katz, Fotograf des „Alten Zeughauses“
Hausherr der Volksbank Franz Meurers

Mönchengladbach – Aufgrund der Absage des MKV, in diesem Jahr keine Veranstaltungen mehr zu besuchen, fehlte demnach der MKV-Vorstand sowie das designierte Prinzenpaar. Pünktlich um 19.00 Uhr begrüßte der Hausherr der Volksbank, Franz Meurers, die kleine Schar der Karnevalisten, um die Prämierung des Ordens des Jahres 2021 durchzuführen. Dies war die 26. Veranstaltung im Hause der Volksbank, auch wenn es im letzten Jahr nicht offiziell war.

Für ihn, alle Karnevalisten und Jecken ist es schade, dass man nicht zusammen Lachen, Bier trinken oder die Sorgen vergessen kann. Aber diese Veranstaltung war vorbereitet und man wollte sie unter der 2G-Regel durchführen. Es bestand eine manuelle Lüftung (die Fenster wurden des Öfteren geöffnet) und die Veranstaltung wurde entsprechend den gesetzlichen Vorgaben durchgeführt.

Meurers ist die finanzielle Situation in den Gesellschaften bekannt und gerade deshalb wurde diese Veranstaltung doch durchgeführt. Er lud die Gäste jetzt schon ein, nach der Prämierung zu vernünftigen Gesprächen und einer leckeren Suppe ein.

Hans Brüggen

Hans Brüggen, der 2. Vorsitzende des Alten Zeughauses, freute sich als Karnevalist in der Volksbank zu sein. Er hatte sich in diesem Jahr ein größeres, familiäres und karnevalistischeres Treffen vorgestellt als im letzten Jahr. Aber trotzdem ist die Freude groß, dass überhaupt etwas Karneval möglich ist. Und wie heißt es am Niederrhein et is noch immer joot jejange“.

Nun ergriff Dietmar Wirt, 1. Vorsitzender des Alten Zeughauses, das Wort, bedankte sich bei Hans Brüggen und wünschte einen schönen Abend.

Dietmar Wirt

Da der MKV alle Termine abgesagt hat, war auch das MKV-Präsidium sowie das designierte Prinzenpaar Stefan und Bianca nicht anwesend. Aber diese Veranstaltung ist weder von der Gästezahl, noch von der Art her, mit einer Karnevalssitzung zu vergleichen, es ist vielmehr ein gemütliches Treffen.

Wirt dankte der Volksbank für die Ausrichtung, denn ohne deren Unterstützung könnte diese Preisverleihung nicht stattfinden. Ebenfalls ging sein Dank an die fleißigen Hände, die im Hintergrund arbeiten, stellvertretend für alle an Markus Schmitz.

Er fühlte sich wohl in dieser Wohnzimmer-Atmosphäre und kam direkt zu den eingereichten Orden. Diese Veranstaltung wurde ins Leben gerufen, um bei den Orden der Qualitätsverbesserung zu dienen und mehr vom Sessionsmotto zu zeigen. Aber die Session 2020/21 wurde durch Corona komplett durcheinander gerüttelt. Dadurch wurden in diesem Jahr weniger Orden eingereicht, nämlich 7 Stück und 2 Pins.

Obwohl im letzten Jahr die offizielle Prämierung nicht stattfand, hat die Volksbank die entsprechenden Preisgelder an die Vereine ausgezahlt, einen herzlich Dank dafür.

Weiter bat Wirt die Gesellschaften, bei Einreichung der Orden einen kleinen Text beizufügen, welchen Sinn dieser Orden hat, denn ansonsten müsse er immer selber etwas zaubern.

Sein besonderer Dank ging an Heinz-Josef Katz, der seit einigen Jahren die Bilder fotografiert und in das rechte Licht rückt.

Alle Orden, die eingereicht wurden, hatten irgendwie mit Corona zu tun und für die Jury war es nicht einfach, diese zu bewerten.

Für die unabhängige Jury, bestehend aus Bernd Gothe (MKV-Ehrenvorsitzender), Bärbel Lenz (ehemals Marketing Gesellschaft der Stadt Mönchengladbach), Denisa Richters (leitende Regionalredakteurin der RP), Hans Brüggen (2. Vorsitzender des EVAZ) und Elvira Wirt (ehemalige Prinzessin und ehemalige Ordensgestalterin) sowie Birte Wehmeier (stellvertretende Leiterin des Kulturbüros der Stadt Mönchengladbach), war es auch in diesem Jahr nicht leicht, die Orden zu bewerten, denn sie waren wieder durchweg von guter Qualität und allen war das Thema „Corona“ vorherrschend.

Jedes Jury-Mitglied betrachtete die Orden einzeln jeweils nach den Kriterien Aktualität, Zeit- und Stadtgeschichte, Witz und Humor, grafische Gestaltung und Ausstattung sowie Umsetzung des Sessionsmotto und bewertete die einzelnen Kriterien mit 0 bis 10 Punkten. Nach Addition sämtlicher vergebener Punkte standen die 3 Preisträger fest.

Es wurden dann die eingereichten Orden und Pins für 2021 den Gästen vorgestellt.

Ebenso wurden die im letzten Jahr ermittelten Preisträger vorgestellt und zwar die Große Gladbacher Karnevalsgesellschaft mit dem 3. Platz, die KG Eisenbahner mit dem 2. Platz und die KG Wenkbülle mit dem 1. Platz. Die entsprechenden Geldprämien kamen den Gewinnern durch die Volksbank zu.

Weiter wurde der vom Alten Zeughaus ins Leben gerufene „Ströppkesorden“ vorgestellt. Dieser Orden dient dazu, Kindern und Jugendlichen ebenfalls eine Auszeichnung zukommen zu lassen, die sich in ihren Vereinen verdient gemacht haben. Pro Gesellschaft können zwei Kinder nominiert werden und für diese Session bis zum 21. Februar 2022. Zu spät eingehende Anträge können leider dann nicht mehr angenommen werden. Die Siegerehrung wird voraussichtlich am 20. März 2022 im Alten Zeughaus stattfinden. Aber aufgrund der engen Verhältnisse dort, kann nur jeweils ein Elternteil an der Ehrung teilnehmen.

Bevor die Gewinner dieses Jahres bekannt gegeben wurden, zeigte Wirt den Orden 2021 der Volksbank sowie den gemeinschaftlichen Pin von MKV, Prinzen-Paar und Kinderprinzenpaar, die nicht in die Bewertung fielen.

Dann war es soweit. Hier die Platzierung der besten fünf Orden:

  • 5. Platz KG Wenkbülle mit 163 Punkten
  • 4. Platz KG Halt Uut Pesch mit 180 Punkten
  • 3. Platz Große Gladbacher Karnevalsgesellschaft mit 208 Punkten
  • 2. Platz KG Die Kreuzherren mit 222 Punkten
  • 1. Platz KG Eisenbahner mit 223 Punkten

Die Preisträger konnten sich über das von der Volksbank gestiftete Preisgeld in Höhe von 555 € für den 1. Platz, 333 € für den 2. Platz und 111 € für den 3. Platz freuen. Als bleibende Erinnerung an die erreichten Platzierungen erhielten sie aus der Hand des 2. Vorsitzenden Hans Brüggen eine Trophäe, auf die der jeweils preisgekrönte Orden befestigt war. Der Hausherr der Volksbank Mönchengladbach, Franz Meurers, gratulierte den Preisträgern, die jeweils vertreten waren für die KG Eisenbahner durch Hans Weyers, die KG Kreuzherren durch Norbert Spieker und die Große Gladbacher Karnevalsgesellschaft durch Marco Bönnen und überreichte ihnen einen Scheck in Höhe des jeweils errungenen Preisgeldes.

Dietmar Wirt bedankte sich für die Teilnahme und bat die Gesellschaften nochmals, jeweils 2 Orden mit einer Beschreibung einzureichen und schloss seinen Vortrag mit der Hoffnung, dass man im nächsten Jahr wieder so richtig feiern könne.

Franz Meurers hatte an diesem Abend das letzte Wort. Er dankte Dietmar Wirt für die spannende und lockere Präsentation der Orden und lud die Gäste zu einer warmen Suppe in den Nebenraum ein.