Schöner Niederrhein – Ein Besuch in der Römerstadt Colonia Ulpia Traiana

Auf dem Gelände der einstigen Römerstadt Colonia Ulpia Traiana lädt Deutschlands größtes archäologisches Freilichtmuseum zu einem anregenden Ausflug in die Geschichte ein.

Freizeit/Reisen Rund vierhundert Jahre lang war Xanten einer der bedeutendsten römischen Orte in Germanien. An die zehntausend Männer, Frauen und Kinder lebten in der imposanten Stadt, die Kaiser Trajan um 100 n. Chr. zur Colonia Ulpia Traiana ernannte. Dass ihr Gelände seit dem Mittelalter kaum besiedelt wurde, ist ein wahrer Glücksfall für die Archäologie. So können die Überreste der römischen Stadt seit 1977 im LVR-Archäologischen Park Xanten geschützt, erforscht und präsentiert werden. Im weitläufigen Grün des Parks vermitteln originalgetreue Nachbauten wie der Hafentempel und das Amphitheater, die Stadtmauer, Wohnhäuser und Badeanlagen einen lebendigen Eindruck vom römischen Alltag in Germanien.

Foto: Rheinischer Spiegel

Das neue, bereits preisgekrönte LVR-RömerMuseum, Führungen über die Ausgrabungen, Handwerksvorführungen und Aktionsprogramme bieten vielfältige Anreize, sich der Römerzeit mit allen Sinnen zu nähern. Die größeren Veranstaltungen wie das Römerfest „Schwerter, Brot und Spiele“ und die Sommerfestspiele in der Arena füllen den Park auf besondere Weise mit Leben. Daneben bieten die Römischen Wochenenden von Mai bis September ein abwechslungsreiches Programm zum Zuschauen und Mitmachen. Im römischen Spielehaus können große und kleine Spielkinder die schönsten Brett- und Geschicklichkeitsspiele der Römer entdecken. Die kleinen Gäste können ihren Energien auch auf dem großen Abenteuerspielplatz, einem riesigen Hüpfkissen und dem neuen großen Wasserspielplatz freien Lauf lassen. Für den Hunger zwischendurch bietet das römische Restaurant im Park Gaumenfreuden nach originalen antiken Rezepten.

Foto: Rheinischer Spiegel

Auf dem Gelände der alten Römerstadt vermitteln besonders die eindrucksvoll rekonstruierten Bauwerke wie der Hafentempel, das Amphitheater oder die Thermen eine lebendige Vorstellung des römischen Alltags. Jedes entstand nach jahrelangen Ausgrabungen und Forschungen im originalen Maßstab am originalen Standort. In Form und Material entsprechen die begehbaren Modelle ihren römischen Vorbildern und machen so die Wirkung der antiken Architektur anschaulicher begreiflich als jedes Buch.

Foto: Rheinischer Spiegel

Im LVR-Archäologischen Park Xanten wird die römische Antike erlebbar. Ein breites Programm an Veranstaltungen bietet lebendige Archäologie zum Zuschauen und Ausprobieren für Groß und Klein. An den Wochenenden von Mai bis September öffnen römische Handwerker ihre Werkstätten, während Grabungsführungen und immer neue Mitmachaktionen regelmäßig für Abwechslung sorgen. Die größeren Veranstaltungen wie das Römerfest „Schwerter, Brot und Spiele“ und die Sommerfestspiele in der Arena füllen den Park auf besondere Weise mit Leben. Führungen zu besonderen Themen aus dem römischen Leben und fachkundige Vorträge runden das Programm ab.

Alle aktuellen Veranstaltungstermine finden Sie im Internet unter www.apx.lvr.de.

Öffnungszeiten
Der LVR-Archäologische Park und das LVR-RömerMuseum sind ganzjährig geöffnet.

März bis Oktober: täglich 9–18 Uhr
November: täglich 9–17 Uhr
Dezember bis Februar: täglich 10–16 Uhr (24., 25. und 31. Dezember geschlossen)

Foto: Rheinischer Spiegel

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.