SEK bei Durchsuchung wegen Verstoß Waffengesetz in Viersen im Einsatz

Unter Beteiligung von Spezialeinsatzkommandos (SEK) hat die Kriminalpolizei Mönchengladbach heute Morgen gegen 6:00 Uhr in Viersen zeitgleich zwei von der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach beim Amtsgericht Mönchengladbach erwirkte Durchsuchungsbeschlüsse wegen Verstoß gegen das Waffengesetz vollstreckt.

Viersen – Das Ermittlungsverfahren richtet sich gegen einen 29-jährigen Mann und einen 62-jährigen Mann, die beide in Viersen wohnhaft sind. Zur Ermöglichung des schlagartigen Zugriffs setzte das SEK unter anderem Sprengmittel ein, deshalb kam es zu einer Detonation. Personen wurden dabei nicht verletzt. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an. Um das Ermittlungsverfahren nicht zu gefährden, können derzeit keine weiteren Angaben zum Sachverhalt gemacht werden.(wr) (123/Polizei Viersen)

Foto: Rheinischer Spiegel

 

Ein Kommentar

  1. Toll die Ermittlungen dauern an, ist zu verstehen, denn man kennt es ja, wenn man andere Städte Nachrichten hört, immer mehr Schusswaffen die teils als Kriegswaffen gelten in öffentlicher Hand zu haben ist grausam. Tägliche Eskalationen auf offene Strassen ist schon wie Krieg, und die Sicherheit des Volkes wird minimiert , weil die CDU die Polizei so stark Reduziert hat, das es heute durch den Ruf der Mutter nicht mehr zu bewältigen ist, alle Gesetze zu überwachen und den Bürger mehr Sicherheit zu geben. Das wird Jahre dauern denn der Drogenhandel wird immer größer und dazu gehören sämtliche Waffen. Wir Bürger müssen leider durch das verfehlen der Politik mit dieser Gefahr leben, täglich dabei zu sein.

Kommentare sind geschlossen.