STIKO empfiehlt Auffrischung auch für 12- bis 17-Jährige

Nicht nur für alle Erwachsenen, sondern auch für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren empfiehlt die Ständige Impfkommission nun eine Auffrischimpfung: 12- bis 17-Jährige sollen sich frühestens drei Monate nach ihrer Grundimmunisierung boostern lassen – und zwar mit dem Biontech-Impfstoff.

Corona/Deutschland – Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt ab sofort auch eine Auffrischungsimpfung für junge Menschen ab zwölf Jahren. Grund für die neue Empfehlung zur Corona-Schutzimpfung sind die stark steigenden Infektionszahlen durch die Omikron-Variante und die möglichen Konsequenzen für das Gesundheitssystem, so die STIKO.

Auch bei 12- bis 17-Jährigen nehme die Wirksamkeit der ersten beiden Impfungen ab. Eine Auffrischungsimpfung verbessere den Schutz vor einer Infektion, insbesondere mit der Omikron-Virusvariante. Außerdem mache es eine Booster-Impfung weniger wahrscheinlich, eine Infektion zu übertragen. Die Datenlage zur Effektivität und zur Sicherheit der Auffrischimpfung sei bei dieser Altersgruppe zwar noch begrenzt. Allerdings schätzt die STIKO das Risiko für schwere Impfnebenwirkungen als sehr gering ein. Die Empfehlung ist nun in das vorgeschriebene Stellungnahme-Verfahren mit Bundesländern und Fachkreisen gegangen. (opm)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.