An die „vier Winde“ erinnert Kurt Sandweg mit dem Dülkener Marktbrunnen

Der 1927 in Düsseldorf geborene Künstler gehörte seit Jahrzehnten zu den bedeutensten Künstlern der Stadt. Von 1972 bis 1992 lehrte er an der Universität Duisburg-Essen.

Viersen-Dülken – Inspiriert wurde er von der Volkskunst mittel- und südamerikanischer Kulturen, afrikanischer, ägyptischer sowie europäischer Kunst. Hieraus zog er nach eigener Aussage die statische monumentale Skulptur als klare und sparsame Form der „flüchtigen Eilschrift der Zeichnung“ vor.
Diese Form zeigt sich auch in dem Dülkener Marktbrunnen „Die vier Winde“, welcher im Jahre 2000 entstand.
Der Künstler verstarb am 18. November 2008.

Kurt Sandweg Brunnen Die vier Winde Dülken
Foto: Rheinischer Spiegel
Kurt Sandweg Brunnen Die vier Winde Dülken
Foto: Rheinischer Spiegel
Kurt Sandweg Brunnen Die vier Winde Dülken
Foto: Rheinischer Spiegel

Freizeittipp – Top 10 Sehenswürdigkeiten in Viersen