Das Alte Zeughaus ehrt 2023 den karnevalistischen Nachwuchs

Der Verein Altes Zeughaus (EVAZ) hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern und Jugendlichen, die im Karneval Besonderes geleistet haben, zu danken und zu ehren. Dem liegt der Gedanke zu Grunde, dass zwar Erwachsene für ihre Tätigkeiten im Karneval auf verschiedene Weise Dank und Anerkennung erfahren, aber der karnevalistische Nachwuchs eher nicht. Gerade den Nachwuchs gilt es zu fördern und zum Weitermachen zu motivieren, wozu auch ein öffentlich ausgesprochener Dank gehört.
Bericht von RS-Redakteurin Marlene Katz
Fotos von RS-Fotograf / MKV-Fotograf Josef Katz

Mönchengladbach – Vielleicht trägt diese Ehrung verdienter Kinder und Jugendlicher dazu bei, dass einige von ihnen auch als Erwachsene aktiv im Karneval bleiben oder es wieder werden und evtl. Verantwortung übernehmen. Seit 2011 lädt der EVAZ kurz nach Beendigung der Karnevalssession die von den Karnevalsgesellschaften benannten Kinder in das Alte Zeughaus ein.

Dietmar Wirt, der 1. Vorsitzende des Alten Zeughauses, begrüßte zunächst einmal den karnevalistischen Nachwuchs, der an diesem Nachmittag im Mittelpunkt stehe. Dann die karnevalistischen Größen in geballter Kraft und zwar das Prinzenpaar Stefan und Niersia Bianca mit Hofmarschall Christian Ernst und Adjutant Stefan Neus, das Kinderprinzenpaar Marlon und Lea mit Hofmarschall Hajo Hering und Adjutant Louis, den MKV-Vorsitzenden Gert Kartheuser sowie die Vizepräsidentin und Jugendbeauftragte Christiane Glasmacher vom Karneval Linker Niederrhein.

Alle wissen, dass Jugendarbeit in den Vereinen sehr wichtig sei und ohne finanzielle Unterstützung könnten sie diese Ehrungen nicht durchführen. Dafür sei der Stadtsparkasse ein herzliches Dankeschön gesagt.

Als Moderator stellte Wirt Klaus Brose, Karnevalsprinz der Session 1995, vor, der seit Beginn dieser Veranstaltung dieses Amt übernommen habe und dieses somit 11 Jahre tue. Dieser stellt die zu ehrenden Kinder charmant und locker einzeln vor, plaudert mit ihnen über ihre Tätigkeiten im Karneval sowie ihren sonstigen Hobbys.

◄ Dieser jährliche Ströppkes-Orden soll Anreiz und Ansporn sein weiter zu machen und auch im Alter weiter dem Karneval verbunden bleiben.

Jungkarnevalisten von heute sind die Altkarnevalisten von morgen

Brose erklärte, dass er diese Aufgabe gerne wieder übernommen habe. Corona habe allen einen Strich durch die Rechnung gemacht und jeder hoffte, dass es weiter gehe und es ging weiter. Man habe mit zwei Prinzenpaaren eine tolle Session gehabt und man konnte es richtig krachen lassen. Alle die anschließend geehrt würden haben dazu beigetragen, dass die verflossene Session eine gute war.

Dann wurden die Kinder vereinsmäßig nach vorne gerufen und erhielten aus den Händen von Prinz Marlon und Prinzessin Lea jeweils den Orden sowie die entsprechende Urkunde. Das Kinderprinzenpaar hatte diesen Orden bereits im letzten Jahr für ihr Engagement im Karneval erhalten.

Große Rheydter Prinzengarde

  • Aurelia Königs: sie sei immer gut gelaunt und stecke mit ihrer guten Laune andere Mädchen an. Sie sei sehr motiviert und nehme auch gerne Zusatzaufgaben an. Weiter tanze sie auch in der Traditionsgarde.
  • Marie-Sophia Franken: fleißig im Training, sehr motiviert und auch sie tanzt in der Traditionsgarde. Ihr zusätzliches Hobby ist Borussia.

KG Uehllöeker Neuwerk

  • Lucia Siekmann: sie ist mit 3 ½ Jahren in die Gesellschaft eingetreten. Außerdem habe sie ein Jahr lang Spagat geübt.
  • Nala Dopatka: sie ist lebensfroh, hilfsbereit, freundlich und singt gerne. Außerdem spielt sie noch Fußball.

KG Stadtmitte

  • Candace Klothen: sie ist seit 4 Jahren Mitglied der Gesellschaft, tanzt, malt und liest gerne.
  • Colin Klothen: einziger Junge in der Tanzgarde, liebt neben dem Tanzen auch das Fahrradfahren und Inliner.

KG Gelb-Blaue Funken der Stadt Mönchengladbach / Garde des OB

  • Lea Bungter: erschien in der Uniform der KG. Sie ist seit einem Jahr in der Garde und hat als weitere Hobbies Reiten, Musik und Malen. Beim Überreichen des Ordens drehte sie sich weg, denn sie wollte kein Bützke vom Kinderprinzen bekommen.
  • Pia Besser: tanzt seit 5 Jahren in der Garde. Ihre Hobbies sind Turnen, Malen und Nähen. Dabei übt sie sich an Kissen und Kuscheltieren.

KG Schöpp op

  • Sarah Otten: ist eine der Solotänzerinnen der Gesellschaft. Außerdem liebt sie ganz besonders das Akkordeon zu spielen.
  • Marlene Lessenich: hat neben dem Tanzen ein ganz besonderes Hobby, nämlich Klettern. Das mache sie allerdings nur aus Spaß.

KG Wanloer Ströpp

  • Katharina Jansen: als weiteres Hobby liebt auch sie das Klettern und kuschelt gerne mit ihrem Kater Blitz, der 16 Jahre alt ist.
  • Leonie Coenen: hat mit bereits 3 Jahren, als sie nach ihrem Traumberuf gefragt wurde, gesagt, ich werde Funkemariechen. Als der Lockdown war, hat sie mit Playmobil den Wanloer Rosenmontagszug nachgebaut.

KG Schwarz-Gold Odenkirchen

  • Emilia Sieben: neben dem Tanzen liebt sie das Reiten
  • Selina Peelen: sie tanzt seit 11 Jahren und außerdem tanzt sie in der Traditionsgarde

KG Schwarz-Gold Rheydt

  • Janina Barkies: neben dem Gardetanz liebt sie Cheerleading, Faustball und Lesen.
  • Sarah Hermens: auch sie liebt das Cheerleading und freut sich in jedem Jahr auf die Session.

KG Alles onger ene Hoot

  • Leonardo Plies: er ist der einzige Junge in der kleinen Garde und für ihn ist es das Schönste, wenn er zu Karneval Süßigkeiten fangen kann
  • Leonie Plies: sie ist in der mittleren Garde und für sie ist der Karnevalsumzug das Beste.

Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach

  • Mia Ratkovic: neue Schritte werden von ihr mit Ehrgeiz geübt. In diesem Jahr durfte sie auch das Duo tanzen.
  • Thea Ratkovic: sie ist in bei den Trainern als Flummi bekannt, weil sie immer aktiv ist und jede sportliche Betätigung mitnimmt.

KG Rheer Mösche

  • Sophie Deppe: ihre Hobbies sind Tanzen und Reiten und nebenbei läuft sie gerne im Veilchendienstagszug mit
  • Tarja Brüsseler: sie tanzt, liest, malt und schwimmt gerne. Der Karnevalsumzug ist ihr am liebsten.

KG Ruet-Wiss Okerke

  • Josie Nieder: sie ist Mitbegründerin der Tanzgarde und seit sieben Jahren bei den Pfadfindern in Odenkirchen
  • Laura Beaty: sie ist ebenfalls Mitbegründerin der Tanzgarde und eine wertvolle Stütze innerhalb der Garde

KG Erste Venner Karnevalsgesellschaft

  • Lina Kelleners: sie ist Solomariechen der Gesellschaft und irgendwie ist sie zum Tanzen gekommen
  • Clara Bruners: leider war sie nicht da und keiner wusste warum.

Es sei noch anzumerken, dass Brose alle Kinder nach dem Schlachtruf in ihrer Gesellschaft fragte und alle kannten ihn. Zum Schluss führte Brose noch aus, dass bis heute noch kein Impfstoff gegen den Bazillus Karnevalis gefunden wurde.

Das Prinzenpaar berichtete, dass sie auf fast allen Veranstaltungen waren und es ihnen Spaß gemacht habe. Man wisse, wie viel Arbeit dahinterstecke und wenn man jetzt die jungen Menschen sehe brauche man sich um den Karneval in Mönchengladbach keine Sorgen zu machen. Weiter baten sie die Kinder die Freude, die sie bringen, weiter zu machen und sie dankten gleichzeitig den Eltern und Betreuern, die ihre Kinder so tatkräftig unterstützen.

Auch Kartheuser sagte, dass der Ströppkes-Orden die höchste Auszeichnung für die Kinder sei. Auch ging sein Dank an die Eltern und Betreuer und fügte weiter hinzu, dass der Verband stolz auf die Kinder sei und versuche sie so gut wie möglich zu fördern und zu unterstützen. Er dankte Dietmar Wirt und Klaus Brose für die geleistete Arbeit und wies Brose darauf hin, dass dieser noch mindestens drei Jahre diese Ehrung vornehmen müsse, denn er mache seine Sache sehr gut.

Zum Schluss bat Wirt die anwesenden Gesellschaften die Kinder rechtzeitig anzumelden, die Namen richtig zu schreiben und detailliert mitzuteilen, warum die Kinder diesen Orden verdient haben.

Das anschließende Gruppenbild vor dem Alten Zeughaus war wieder einmal das Ende einer gelungenen und fröhlichen Nachmittags.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert