Eilkredit: Wie schnell erfolgt die Kreditauszahlung wirklich?

Ob ein defektes Fahrzeug oder der Ausfall der Waschmaschine, in manchen Lebenslagen ist eine sehr schnelle Neuanschaffung notwendig. Falls hierfür das notwendige Geld auf dem Girokonto fehlt, ist der Abschluss eines Kleinkredits für viele Haushalte und Firmen eine Alternative.

Service – Diverse Banken und Kreditinstitute werben mit der Auszahlung als Eilkredit und stellen einen extrem schnellen Kreditabschluss in Aussicht. Doch wie viel Zeit vergeht zwischen der ersten Kontaktaufnahme und der Überweisung des erhofften Darlehens wirklich?

Die verschiedenen Arten des Eilkredits
Begriffe wie Eil- oder Sofortkredit sind immer häufiger im Internet zu finden und suggerieren, schnell und einfach an Geld zu kommen. Bei solchen Kreditangeboten kommt es weiterhin zu einer Überprüfung der Bonität von Antragsstellern, Sicherheiten wie ein regelmäßiger Gehaltsnachweis werden vorausgesetzt. Wer sich auf der Suche nach einem Job befindet oder eine sehr schlechte Bonität aufweist, sollte nicht mit einer rasant schnellen Auszahlung des Kredits rechnen.

Was genau mit einem „Eilkredit“ gemeint ist, folgt zudem unterschiedlichen Maßstäben je nach Kreditinstitut. Manche beziehen die Eile auf die Zusage des Kredits. Hier geben Interessenten persönliche Daten rund um den Kreditabschluss ein und erhalten binnen weniger Minuten eine Information, ob der erhoffte Kreditvertrag zustande kommt.

Die andere Art des Eil- oder Sofortkredits bezieht das schnelle Tempo auf die tatsächliche Auszahlung. Diese Geschwindigkeit liegt nicht alleine in den Händen des Kreditanbieters, auch der Kreditkunde muss seinen Beitrag leisten.

Foto: jarmoluk/Pixabay

Wie schnell ist die Auszahlung wirklich?
Unabhängig davon, mit welchen Konditionen für einen Eilkredit mit Sofortüberweisung geworben wird, sollten bis zur Auszahlung wenige Werktage einkalkuliert werden. Im digitalen Zeitalter mit Extras wie dem elektronischen Personalausweis zur Bestätigung der Identität kann eine Auszahlung innerhalb von 24 Stunden jedoch möglich sein.

Kommt es zu einer Kreditzusage innerhalb weniger Minuten, benötigt der potenzielle Kreditgeber einige Dokumente. Die Identität des Antragstellers muss festgestellt werden, genauso ist der Kreditvertrag handschriftlich oder digital zu unterschreiben. Letztlich müssen Sicherheiten wie Gehaltsnachweise an das Kreditinstitut übermittelt werden. Erfolgt dies auf dem postalischen Weg, vergehen zwangsläufig einige Tage bis zur Auszahlung.

Qualität bei der Kreditauswahl nicht vergessen
Wie schnell es mit der Auszahlung auch gehen soll, kein Kreditnehmer sollte sich für das erstbeste Angebot entscheiden. Speziell bei einem Eilkredit mit rasant schneller Zusage ist die Verlockung groß, voreilig die Unterschrift zu setzen und das Geld überwiesen zu bekommen. Selbst bei einem Zeitdruck sollte sich jeder potenzielle Kreditnehmer Zeit für einen Vergleich nehmen und die Stärken und Schwächen verschiedener Kreditangebote ermitteln.

Diese Stärken spiegeln sich nicht alleine im niedrigen Kreditzins wider. Natürlich ist dieser ein wesentlicher Bestandteil von Kreditverträgen. Bei Kleinkrediten über wenige Hundert oder Tausend Euro fallen Abweichungen im Kreditzins jedoch nur wenig ins Gewicht. Hier sind weitere Extras wie eine angemessene Laufzeit, die Option auf Sondertilgungen oder der Service des Kreditinstituts genauso in die Kreditauswahl einzubinden.

Weitere finanzielle Vorteile prüfen
Ist der Eilkredit ausgezahlt und die Neuanschaffung finanziert, darf weiter nach finanziellen Vorteilen recherchiert werden. Von der Förderung der Anschaffung durch öffentliche oder private Institutionen bis zu steuerlichen Vorteilen der Anschaffung lassen sich weitere Aspekte überprüfen.

Ein guter Kredit- oder Finanzpartner stellt zu diesen Themen umfassende Informationen ins Internet oder berät seine Kunden persönlich. Auch dies sollte einfließen, wenn dringender Bedarf nach einem günstigen, seriösen Sofortkredit besteht. (opm/paz)