Kloster Skafidia: Zur Ruhe finden hinter hohen Klostermauern

In einer mittelalterlichen Festung, rund 10 km von Pyrgos entfernt, befindet sich das Kloster Skafidia. Im 10 Jahrhundert erbaut, beeindruckt es mit seiner Architektur, einer historischen Bibliothek und religiösen Schätzen.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Griechenland/Peloponnes/Reisen – Nah am tiefblauen Wasser des Ionischen Meeres liegt das Kloster Skafidia, welchem die Jungfrau Maria von Skafidiotissas seinen Namen gab. In den beeindruckenden Gebäuden wohnen heute nur noch vier Nonnen und ein Abt, erhalten die Abtei, die Besucher ehrfürchtig staunen lässt. Die Festung ist hervorragend erhalten und bewahrt neben zahlreichen handgeschriebenen Büchern in der historischen Bibliothek heilige Gefäße, Priestergewänder oder Reliquienkästchen auf. Im 10 Jahrhundert erbaut, hat das Kloster in den Jahren 1821 bis 1829 während der Griechischen Revolution, dem Kampf gegen die Herrschaft der Osmanen und für eine unabhängige griechische Republik, Schutz und Widerstand geboten.

Geöffnet hat das Kloster im Sommer von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr und von 17:00 Uhr bis zum Sonnenuntergang. Im Winter öffnet das Kloster von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 16.00 Uhr bis Sonnenuntergang. (cs)

Foto: Rheinischer Spiegel