Tai Chi im Budo-Club-Viersen e.V.

Der Budo-Club-Viersen e.V. bietet jetzt auch Tai Chi für das Wohlbefinden an. Tai Chi fördert die Durchblutung des Körpers, Haltungsschäden wie Verkrampfungen oder Rückenschmerzen werden gelindert und der Übende merkt nach einiger Zeit spürbares körperliches und geistiges Wohlbefinden.

Viersen – Das Schattenboxen „Tai Chi – Chuan“ nimmt eine Sonderstellung unter den traditionellen chinesischen Kampfkünsten ein. Es ist in der chinesischen Medizin als eine sanfte, aber wirksame Methode bekannt, um den Kreislauf zu stabilisieren und die Organe zu stärken.
Grundlegende Übungsziele sind Gesunderhaltung, Meditation und Selbstverteidigung. Mit Exotik hat Tai Chi aber schon lange nichts mehr zu tun, beheimatet in China, wo es zum täglichen Frühsport gehört, hat Tai Chi längst den Weg nach Europa gefunden. Zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung blüht diese Lebensphilosophie im Verborgenen.

Es handelt sich um die bewusste Erfahrung des eigenen Körpers, die ohne große körperliche Anstrengung, aber dafür mit einer gehörigen Portion Konzentration zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens führt.
Ein Stück der von Tai Chi ausgehenden Faszination wird jetzt auch wieder im Budo-Club-Viersen e.V. angeboten. Um einen Einblick und Erfahrungen zu gewinnen, bietet der Verein jedem ein kostenloses Probetraining an.
Weitere Infos können unter budoclubviersen.de eingesehen werden.

Foto: Martin Häming/Budo-Club-Viersen