Wie sich seriöse Dienstleister im Internet erkennen lassen

Ob Kreditinstitut oder Online-Shop, immer wieder gelangen E-Mails dieser vermeintlichen Absender im eigenen Postfach. Mit einem geschulten Auge zeigt sich schnell, dass solche Mails in betrügerischer Absicht verfasst wurden. Während viele Internetnutzer beim Thema „Spam“ vorsichtig geworden sind, wird die Seriosität von Webseiten weniger häufig überprüft.

Service – Dabei ist diese genauso wichtig, speziell wenn es um die Übermittlung persönlicher und sensibler Informationen geht.

Seriöse Webpräsenz heutzutage unverzichtbar

Für Unternehmen aus der Region gilt es genauso wie die großen Weltkonzerne – ohne die eigene Webseite geht heute nichts mehr. Zusammen mit der Präsenz in Social-Media und der klassischen Werbung vor Ort entsteht ein Marketing-Mix, mit dem regionale Firmen auf allen Ebenen gut aufgestellt sind.

Leider wird nicht jede Webseite mit seriöser Absicht betrieben und als Ausgangspunkt für Betrug genutzt. Speziell wenn Geld oder Bankdaten in irgendeiner Form gefordert werden, ist ein genauer Blick auf das jeweilige Webangebot ratsam. Dies gilt beispielsweise für kleine und unbekannte Shops, die nur nach außen hin den Eindruck wecken, etwas verkaufen zu wollen. Nach Bezahlung kommen die Waren nie an, durch ein fehlendes Impressum lässt sich der Betreiber nicht ohne Weiteres zurückverfolgen.

Zeit für einen Blick auf die Kontaktdaten, das Impressum und den Service einer Webseite sollte sich deshalb jeder verantwortungsvolle Kunde nehmen. Fehlen grundlegende Daten oder hinterlassen Design und Inhalte keinen professionellen Eindruck, ist Vorsicht geboten.

Foto: geralt/Pixabay

Online-Banking und Spielen als Besonderheiten

Beim Banking im Internet geht die Dreistigkeit so weit, dass Betrüger die Webpräsenz vertrauter Banken visuell nachbauen. Hier sollte neben den Seiteninhalten auf die URL im Browser geschaut werden. Diese sollte vertraut sein und dem offiziellen Webangebot entsprechen, für das Banken und Kreditinstitute werden.

Ähnliches gilt beim Spielen über das Internet, beispielsweise beim Sportwetten oder der Nutzung eines Online-Casinos. In beiden Fällen ist ein Geldtransfer für Einsätze üblich, wodurch sensible Informationen übermittelt werden. Eine SSL-Verschlüsselung und Zertifikate als anerkannter Spiel- und Wettanbieter sollten diese Seiten allen verantwortungsvollen Kunden präsentieren können.

Es empfiehlt sich, spielerische Angebote erst einmal ohne Geldeinsatz zu testen. Auf Webseiten wie https://no-account-casino.com/de/ lassen sich beispielsweise Online-Casinos entdecken, bei denen direkt ohne eine Einzahlung losgespielt werden kann. So erkennt der Spieler, ob er sich beim entsprechenden Anbieter wohlfühlt und wie umfassend und seriös sein Spielangebot wirklich ist.

Wichtige Siegel und Zertifikate kennen

Eine Kontrolle für sicheres Spielen online oder den technisch einwandfreien Zustand von Webseiten übernehmen diverse Organisationen und Dienstleister. In Deutschland nimmt beispielsweise der TÜV Prüfungen für die Cyber Security vor, andere Dienstleister sind europaweit oder sogar weltweit aktiv und anerkannt.

Auch das Renommee einer Webseite hilft weiter, sich über die Seriosität des Angebots bewusst zu werden. Wenn Kulturfreunde Tickets für aktuelle Termine in Viersen und Umgebung buchen möchten, ist eine vertraute Plattform wie Eventim eher der Ansprechpartner als ein wenig bekannter Online-Ticketshop mit geringer Auswahl an Events.

Natürlich muss nicht jede Webseite vor der Nutzung einer strengen Prüfung unterzogen werden. Spätestens wenn Kundendaten eingegeben werden oder nach einer Bankverbindung für die Bezahlung gefragt wird, ist jedoch Vorsicht geboten. Wem die Bezahlung über das Internet generell zu unsicher ist, kann auf sichere Alternativen wie die Paysafecard umsteigen. Diese wird zuvor im Ladengeschäft gekauft und lässt keine Schlüsse auf den jeweiligen Kartennutzer zu. (opm)

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.