85 Künstler, 21 Gastgeber und 16 Standorte formen gemeinsam „Kunst am Gartenzaun“

Aus der Idee der offenen Gartenpforte entstand eine künstlerische Gemeinschaftsaktion, die am kommenden Wochenende Künstler in Viersen, Kempen und sogar Österreich miteinander verbinden wird.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Niederrhein/Österreich – Gut, bis Österreich mag eine Radtour ein wenig zu umfangreich sein, doch gerade im Kreis Viersen lohnt sich eine kleine Tagesreise zu den verschiedenen Standorten der Aktion „Kunst am Gartenzaun“. Ins Leben gerufen durch das Arthaus-Kempen, genauer gesagt durch die Künstler Silvia und Günter Heimbucher, präsentieren am 31. Juli und 1. August 85 Künstler ihre Werke bei 21 Gastgebern und an 16 Standorten.

Kempen, Straelen, Viersen, Krefeld – die Liste der Veranstaltungsorte ist lang und jede Präsentation ist ein eigenes Event mit verschiedenen Darbietungen, welche die Kunst begleiten. Die Fläche aller Gärten überschreitet dabei die 20.000 qm und reicht gerade einmal aus für die große Solidarität der Künstler, die sich für dieses Projekt zusammengeschlossen haben. Für Initiator Günter Heimbucher, der selbst 1983 mit analoger Fotografie begann und sich später innerhalb der Digital- und Experimental-Fotografie spezialisierte, ein erster Erfolg. Doch so viele Künstler und Kunstwerke brauchen Platz. Hier reichte das Arthaus-Kempen nicht aus, in denen Heimbucher aktiv ist.

Schnell fanden sich neben den mittlerweile 85 Künstlern auch die Gastgeber und Gastgeberinnen, darunter ebenfalls ein Kunstgarten am Millstädter See in Österreich. Ausgestellt wird so ziemlich alles, was die Kunst zu bieten hat – von Skulpturen bis hin zu Malereien oder Neo-Pop-Art, es wird für jeden Kunstliebhaber etwas dabei sein. Bei 21 Gastgebern und so vielen Künstlern werden die Besucher deshalb auch meist nicht nur die Werke eines Künstlers bewundern können. Je nach Fläche stellen ein, zwei oder sogar achtzehn Künstler aus. Hinzu gesellt sich ein vielfältiges Rahmenprogramm, wie beispielsweise bei der Dülkener Gastgeberin Kirsten Knops an der Fasanenstraße. Hier stellen nicht nur Ursula Kemper (experimentelle Malerei), Petra Bär (Malerei), Christiane Gerlach (Schmuck), Pia Inge Büchert (Malerei, mixed Media) und Laura Schütz (Aquarelle) ihre Werke vor, zudem gibt es Livemusik von John und Uwe Born als Hutkonzert, dessen Erlös den Opfern der Flutkatastrophe zugutekommt.

Die „Kunst am Gartenzaun“ lädt am 31. Juli von 12.00 Uhr bis 22.00 Uhr sowie am 1. August von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr ein, eine Liste der teilnehmenden Künstler, Gastgeber und Orte gibt es auf der Webseite des Arthauses-Kempen (arthaus-kempen.de/kunst-am-gartenzaun). (cs)