Achim Wyen ist neuer FDP-Fraktionsvorsitzender

Seit dem 28. Juli 2022 hat die FDP-Fraktion Mönchengladbach einen neuen Vorsitzenden. Einstimmig wählten die Anwesenden Achim Wyen zum Nachfolger von Nicole Finger.

Mönchengladbach – Achim Wyen ist in seiner Heimat kein Unbekannter, ist er doch bereits seit 2002 bei den Liberalen aktiv. Als Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsbeauftragter bei einem Finanzinstitut kennt er sich in den angestammten FDP-Themen bestens aus.

Wie wird Achim Wyen die Fraktion zukünftig ausrichten? „Die Fraktion ist bereits sehr gut aufgestellt“, erläutert Achim Wyen. „Als Vorsitzender möchte ich zunächst sukzessive einen individuellen Austausch mit allen Fachsprechern starten, um einen noch intensiveren Einblick in die aktuellen Themen zu bekommen und auch um unsere Haushaltsklausur vorzubereiten. Mindestens einmal im Ratszug wollen wir in Präsenz mit der erweiterten Fraktion tagen, außerdem auch einmal mit der Ratsfraktion.“

Auf die Frage, welche Ziele er für die weitere Arbeit in der Ampel sehe, meint Achim Wyen: „Mit den Kolleginnen und Kollegen der Ampel besteht bereits seit längerem ein enger und regelmäßiger Austausch. Ich möchte weiterhin die FDP als verlässlichen Partner positioniert wissen und mich darum kümmern, dass wir auch unsere Positionen aus dem Kooperationsvertrag auf den Weg bringen.“

Seit der letzten Kommunalwahl obliegt Achim Wyen der Vorsitz in einem der wichtigsten Gremien der Stadt, dem Ausschuss für Finanzen, Beteiligungen und Wirtschaft. Erfahrungen sammelte er weiterhin in den Ausschüssen Schule und Bildung sowie Soziales, Gesundheit und Senioren. Als Mitglied für seine Partei in der Bezirksvertretung West setzt er sich seit Jahren für die Belange der BewohnerInnen in seinem Bezirk ein. Vor zwei Jahren wählten ihn die FDP-Mitglieder schließlich zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden.

Eine enge Zusammenarbeit und Abstimmung wird weiterhin mit dem Kreisverband erfolgen. Dazu teilt Achim Wyen mit: „Als Fraktionsvorsitzender bin ich auch Mitglied des Kreisvorstands. den ich ja aus meiner Zeit als Beisitzer schon gut kenne. Wichtig ist auch hier ein regelmäßiger Austausch, um die Positionen zu kommunizieren und die Stärken sowie die Ideen aller nutzen zu können. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.