Aus den Archiven: Entstehung der Grossen Viersener Karnevalsgesellschaft

Am 31.07.2006 wurde in der Lounge des Hotels Hindenburg die Grosse Viersener Karnevalsgesellschaft gegründet. Stimmberechtigt waren damals die 16 Personen, die sich mit der Gründung einverstanden erklärten.

Viersen – Heute ist dieses Datum fast schon historisch, denn es hat sich in einem rasanten Zeitfenster ein Karnevalsverein gegründet mit dem sich am heutigen Tage bereits ein vielfaches mehr Karnevalisten als die ursprünglichen Gründungsmitglieder identifizieren. Erste Amtshandlung des gewählten Vorstandes war am 30.08.2006 die Einbringung des Vereins in das Vereinsregister. Nach einigen juristischen Handlungen durch den Notar, wurde der Verein am 29.09.2006 in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Viersen eingetragen. Seit diesem Datum trägt der Verein den Namen „Grosse Viersener Karnevalsgesellschaft e. V.“.

Foto: Christoph Beringhoff

In der nachfolgenden Zeit drehte sich nun wirklich alles um ihren Auftritt im Karneval. Ein gewaltiger Aufgabenkatalog hatte sich aufgetan und alle Aufgaben waren mit der Anmerkung – dringend – versehen. Gesellschaftsorden, Jahresorden, Mützen, Jacken und Hosen, Krawatten oder Fliegen, alles musste ausgesucht und bestellt werden. Noch wichtiger als das war das Programm für den beliebten närrischen Frühschoppen zu buchen. Viele organisatorische Aufgaben waren zu lösen. Bewirtung, Werbung mit Plakaten, Kartenverkauf, Einladungen an Vereine und Ehrengäste, Kontakte zur Presse und vieles mehr. Zum Hoppeditzerwachen am 11.11. mit anschließender Ordensverleihung im Hotel Hindenburg, waren alle gut dekoriert. Mit ihrem neuen Outfit haben sie schnell den Spitznamen „die Blauen“ erhalten.

Anfang Januar setzte, wie bereits vermutet, eine starke Nachfrage nach den Frühschoppenkarten ein. Ein beruhigendes Gefühl! Der 14. Januar war ein toller Erfolg. Gute Kritik in der ganzen Stadt, aus vielen Vereinen kam anerkennendes Lob. Freude bei allen Prinzenpaaren, besonders im Kinderkarneval. Gute Presse, es stimmte einfach alles. Das gute Gelingen des Frühschoppens war für die junge Gesellschaft ein wichtiger Meilenstein.

Die Aktiven der Gesellschaft besuchten in der Session alle wichtigen Veranstaltungen und die Sitzungen der Vereine. Auch ihr origineller Jahresorden war bald ein begehrtes Sammlerobjekt. Mit der Wagenabnahme ging es dann in die drei tollen Tage. Diese vergingen wie im Fluge. Der Aschermittwoch war mit dem traditionellem Fischessen und der Hoppeditzbeerdigung ein würdiger Abschluss der Session. (Quelle: Grosse Viersener Karnevalsgesellschaft | www.gvk-viersen.de)