Fake-News: Italienische Särge verbreiten Corona-Panik

Die Erinnerungen an die Verstorbenen nach dem Bootsunglück vor Lampedusa 2013 scheinen verblasst zu sein, denn mit einem Foto der Särge wird nun in den sozialen Medien Corona-Panik verbreitet.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Faktencheck – „Vielleicht ist das ein Grund, daß alle mal zu Hause bleiben. So schauts in Italien aus“, wurde dem Foto hinzugefügt. So ganz Unrecht haben die Verteiler nicht, denn Zuhause bleiben #stayathome hat momentan höchste Priorität.
Allerdings sieht es trotzdem in Italien so nicht aus, denn das Foto gehört zu einem italienischen Bericht aus 2014 und ist damit bereits einige Jahre Vergangenheit. Informiert wurde über ein Bootsunglück vor der Insel Lampedusa, bei der im Oktober 2013 über 350 Flüchtlinge nach einem Schiffsbrand starben. (cs)

Screenshot: Rheinischer Spiegel