Ich mag Corona nicht! – Ein Statement in einer für alle Menschen unsicheren Zeit

Karin Waldl setzt mit ihrem neuen Buch „Ich mag Corona nicht!“ ein Statement in einer für alle Menschen unsicheren Zeit. Die Corona-Krise beschäftigt die Welt, und allzu schnell wird vergessen, welche Auswirkungen eine solch umfassende Katastrophe auf die Psyche von Kindern hat.

Wir Kinder – Die Autorin ist als Lehrerin sehr schnell damit konfrontiert worden, dass ihre Schüler und Schülerinnen nicht einfach nur eine andere Form des Unterrichts verkraften müssen. Sie musste erkennen, dass die Kinder plötzlich in ihrer gesamten sozialen Sicherheit erschüttert sind. Sie müssen sich nicht nur damit arrangieren, die gewohnte Freizeitgestaltung aufzugeben. Sie dürfen ihre Großeltern und ihre besten Freunde nicht mehr sehen. Und einige von ihnen werden sogar mit dem Tod konfrontiert. Kinder und Jugendliche müssen von einem Tag zum anderen ihre Angst bewältigen. Aus dieser Erkenntnis heraus schrieb Karin Waldl ihren Kinder- und Jugendroman „Ich mag Corona nicht!“.

Maximilian ist zwölf Jahre alt. Gemeinsam mit Leonie, seiner Freundin aus Kindergartentagen, besucht er die Mittelschule am herrlichen Attersee in Oberösterreich. Maximilian ist humorvoll, immer für einen Witz zu haben und er mag gutes Essen. Mit seinen Kumpels Sebastian und Artan spielt er Fußball, fährt Rad und geht zum Schwimmen. Leonie ist eher eine Leseratte und kümmert sich um ihre Katzen Nala und Nele. Aber beide sind trotz aller Unterschiede echte Freunde und genießen die gemeinsamen Abenteuer. Doch dann kommt der Tag, an dem ein Virus mit dem Namen Covid-19 alles verändert! Maximilians Großeltern in Italien sind in ernster Gefahr, und dann stirbt plötzlich ein geliebter Mensch. Maximilians Welt ist nicht mehr, wie sie war.

Karin Waldl will mit ihrem Buch in der Corona-Krise Fragen beantworten und Mut machen. Sie schließt den Kreis vom ersten Kapitel „Das Leben ist schön“ bis zum letzten Kapitel „Das Leben beginnt von vorne“, indem sie alle Aspekte betrachtet, die für ihre jungen Leser wichtig sind. Wie kann geholfen werden, was ist gegen die Einsamkeit zu tun? Die 1982 geborene Autorin ist Mutter dreier Kinder, Lehrerin für Religion und Mathematik und engagiert sich in der kirchlichen Arbeit.

ISBN: 978-3-96074-134-3, Karin Waldl, Taschenbuch, 90 Seiten, illustriert

Wir verlosen fünf Exemplare!

Sie möchten gewinnen? Dann senden Sie uns bis zum 15. Juni 2020 eine Mail über unser Kontaktformular!
Stichwort: Karin Waldl

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.