Jahreshauptversammlung der KG Rot-Weiß Vorst 1977 e.V. wählt neuen Vorstand

Am Freitag fand mit der Jahreshauptversammlung die erste Mitgliederversammlung der KG Rot-Weiß Vorst 1977 e.V. seit dem Corona-Lockdown im März statt.

Tönisvorst – Eine derartige Veranstaltung ist in der aktuellen Zeit doch recht ungewohnt. Hände desinfizieren, Mund-Nase-Abdeckung jenseits des festen Sitzplatzes tragen, Kontaktverfolgung, Tischabstände, Tische, Stühle und Kontaktflächen desinfizieren: alles Punkte, mit denen sich die Mitglieder vorher nicht beschäftigen mussten.

Und trotz aller Vorsicht, ein mulmiges Gefühl kann man jedem Mitglied trotzdem nicht verübeln. Umso erfreuter waren die KG Rot-Weiß Vorst 1977 e.V., dass dennoch 18 der derzeit 34 aktiven Mitglieder über 16 Jahren der Einladung gefolgt sind und drei weitere im Vorfeld schriftliche Bevollmächtigungen eingereicht hatten.

Foto: KG Rot-Weiß Vorst 1977 e.V.

In knapp 3,5 Stunden wurden unter anderem die Themen „Brauchtumspflege in der Corona-Karnevalssession 2020/2021“, die „Jubiläumssession 4×11 Jahre“ in der Session 2021/2022, sowie ein „neues Beitragssystem“ behandelt. Zum ersten Punkt wird sich die KG in Kürze auf eine einheitliche Linie mit allen Tönisvorster Karnevalsvereinen einigen und darüber dann auch zeitnah die Öffentlichkeit informieren. Die Jahreshauptversammlung hat diesbezüglich – nach Erörterung der Möglichkeiten, des Machbaren und vor allem des Verantwortbaren – die Haltung des Vereins bereits einstimmig festgelegt.

Schwerpunkt war jedoch die Bildung eines neuen – aus 14 Posten bestehenden – Vorstands, der zuletzt nur noch von fünf Mitgliedern, mit kommissarischer Unterstützung eines weiteren passiven Mitglieds gebildet wurde. Es grenzt schon fast an ein Wunder – und lässt den Verein optimistisch in die Zukunft blicken – dass erstmals seit 2006 wieder alle Vorstandsposten besetzt werden konnten und mit dem (mittlerweile schon historischen) einzigen Doppelmandat „Geschäftsführer(in) / Präsident(in)“ jetzt 13 Personen den neuen Vorstand bilden. Gleichzeitig fand eine deutliche Verjüngung des Vorstands statt. Das gesunkene Durchschnittsalter (von 45 auf 33 Jahre) zeigt, dass die Mitglieder dabei sind, den Generationenwechsel einzuleiten – und das ist gut so. Die Schlüsselpositionen sind mit erfahrenen Leuten besetzt und die „neue Generation“ kann langsam in die Fußstapfen hineinwachsen.

Gewählt wurden:
Vorsitzender: Dirk Hartwig, Geschäftsführerin und Präsidentin: Daniela Hüskes, Kassierer: Markus Arretz, Stellv. Vorsitzender: Dominic Horst, Stellv. Geschäftsführer: Fabian Hüskes, Stellv. Kassierer: Johannes Hausmanns, Schriftführer: Pascal Mycer, Stellv. Schriftführerin: Joanna Dols, Jugendleiterin: Simone Vinaji, Zeugwartin: Anika Hüskes, Beisitzer: Darlene Lahrfeld, Fabian Lebeau und Tobias Metzer.