NRW verstärkt Engagement gegen Hass und Diskriminierung

Die NRW-Landesregierung setzt sich konsequent gegen jede Form von Diskriminierung, gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und Hass ein. Bereits im Sommer 2021 hat das Ministerium eine Meldestelle Antisemitismus eingerichtet.

NRW – Nun weitet Nordrhein-Westfalen planmäßig sein Engagement aus und schafft weitere Meldestellen für rassistische und queerfeindliche Vorfälle. Für die zunächst erforderliche Konzepterstellung und die Aufbauarbeiten werden Organisationen jetzt zur Abgabe von Interessenbekundungen aufgerufen.

Integrationsminister Joachim Stamp: „Nordrhein-Westfalen ist ein weltoffenes und vielfältiges Land. Rassismus, Queerfeindlichkeit, Hass und Ausgrenzung sind ein Angriff auf unsere Gesellschaft, dem wir entschieden entgegentreten. Mit der Errichtung wissenschaftlich arbeitender Meldestellen werden wir die Unterstützungsmöglichkeiten für Betroffene verbessern und gleichzeitig das öffentliche Bewusstsein sowie unsere Kenntnisse zur Prävention von Diskriminierung erweitern.“

Das bundesweit einzigartige koordinierte System von Meldestellen soll neben Antisemitismus die Bereiche Antiziganismus, antimuslimischen Rassismus, anti-Schwarzen-, antiasiatischen und andere Formen von Rassismus sowie Queerfeindlichkeit umfassen. Ziel der Meldestellen ist es, Betroffenen niedrigschwellig die Möglichkeit zu bieten, Vorfälle auch unterhalb der Strafbarkeitsgrenze zu melden und dokumentieren zu lassen. Dies soll die Grundlage schaffen für Berichte, Forschung und politisches Handeln.

„Wir hoffen besonders auf Interessenbekundungen aus der Zivilgesellschaft heraus. Denn der Aufbau der Meldestellen soll in einem engen und vertrauensvollen Austausch mit Selbstorganisationen und Communities erfolgen,“ sagte Integrationsstaatssekretärin Gonca Türkeli-Dehnert.

Interessierte Organisationen können bis zum 25. Februar 2022 Projektkonzepte für den Aufbau der Meldestellen im Rahmen des Interessenbekundungsverfahrens einreichen. Anhand eines Kriterienkatalogs erfolgt die Auswahl der Träger. Diese werden anschließend zur konkreten Antragsstellung aufgefordert. Der Aufruf zur Interessenbekundung sowie Hinweise und Materialien können der Internetseite des Kompetenzzentrums für Integration (KfI) der Bezirksregierung Arnsberg entnommen werden. Wenn die Aufbauarbeiten 2023 abgeschlossen sind, soll der Betrieb der Meldestellen ausgeschrieben werden. (opm)

Foto: Gaby Stein/Pixabay

2 Kommentare

  1. Hass, Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit hat die CDU Chefin damals einfach ohne zu fragen, sämtliche Menschen zu uns gerufen ohne eine Kontrolle.
    Hier wurden und werden noch 30 Jahre unsere Arbeitende Gesellschaft noch Zahlen müssen auch die uns nur Kriminell oder durch Krankheit und auch um unser Sozialsystem was der Steuerzahler Jahre aufgebaut hat sich zu Bedienen.
    Dann sind Teens Mädchen und Frauen Sexuell missbraucht worden wo Frau Merkel sagte es währe nicht so schlimm sowas gibt es bei uns auch. Frauen sollen sich nicht so leicht Anziehen, Selbstschuld.
    Hier müsste sofort Frau Merkel abgesäbelt werden, aber die Heuchler standen zu Ihr, und somit haben wir nun noch Krawalle und viele Probleme mehr. Sie hat Gott sei Dank Schluss gemacht.
    Wir haben den Mist am Arsch. So werden Politiker Honoriert.
    Dann alle bekommen oft mehr Unterstützung als hier ein mancher Arbeitnehmer mit geringen Lohn wo er eine Familie von Unterstützen müssen.
    So könnte man Seiten schreiben, wenn diese Menschen nicht zufrieden sind , auch mit gebrauchten Möbeln oder Elektrogeräte sie stecken Sie einfach alles in Brand. Siehe auch Auffanglager alle selbst vernichtet durch Brandstiftung der Flüchtlinge.
    Kriegsflüchtlinge sind doch für jedem Selbstverständlichkeit, da gibt es keine Frage mit wenn oder aber.

    Ausbeuten das Soziale System ist nicht in Ordnung.
    Wenn Mitglied des Deutschen Bundestages es so wünschen, sollen Sie auch die Kosten tragen.
    Die Ausgrenzung der Personen denen die Kassen alle durch Beiträge gehören, werden Betrogen und Belogen.
    Warum aus deren Kassen alles zu Bestreiten?
    Warum wird jetzt Krankenkassen teurer.
    Wohnungen immer teurer.
    Man kann Bücher schreiben von der Machart des Bundestags.
    Hier muss mehr Bürgerbeteiligung erfolgen.
    Deutschland kann die Welt nicht alleine Retten.

    1. Was für eine gequellte Sch…..💩 !!!

      Unerhört, solch einen radikalen Hasskommentar, der vor Fremdenhass nur so strotzt, hier abzulassen!
      Sie sollten sich was schämen!

      Besser mal vor den Spiegel stellen und fragen, wo das zu erblickende Unikum herkommt!

      Ein kürzlich gelesener Spruch eines Prominenten passt hier sehr gut hin:

      “ Manche Menschen sind die traurige Folge einer unterlassenen Abtreibung“

      Meine Wortwahl mag nicht jedem passen, wofür ich um Entschuldigung bitte, aber die oben dargelegte Wortwahl stellt eine Einstellung dar, die wirklich unter aller Sau ist!!!

Kommentare sind geschlossen.