Viersener Laubsauger auf dem Weg vom Verbrennungsmotor zum Akkubetrieb?

Was für eine Überschrift. „Viersener Laubsauger auf dem Weg vom Verbrennungsmotor zum Akkubetrieb?“ Tatsächlich gibt es aber eine Anfrage der Viersener Bündnis 90/Die Grünen-Fraktion, ob es nicht leiser und umweltfreundlicher im Herbst zugehen kann.

Viersen – Bei der Beseitigung von Laub werden häufig immer noch Laubbläser und Laubsauger eingesetzt, die mit Verbrennungsmotoren betrieben werden. Die Bündnis 90/Die Grünen-Fraktion geht nun der Frage nach, wie es leiser für Anwohner und schützender für Insekten in der Stadt Viersen zugehen kann.

Schließlich verursachen diese Geräte zum einen erheblichen Lärm und Emissionen: Laubbläser mit Verbrennungsmotor erzeugen mit durchschnittlich 90 Dezibel einen Schalldruckpegel in der Stärke eines Presslufthammers. „AnwohnerInnen empfinden daher den Lärm dieser Geräte als besonders belästigend“, so die Ratsvertreter sowie Fraktionssprecher Maja Roth-Schmidt und Jörg Eirmbter-König. „Auch für die BenutzerInnen selbst stellen die Lärm und ungefilterte Abgasemissionen eine gesundheitliche Gefahr dar.“

Außerdem könnten Laubbläser und -sauger die Bodenbiologie beeinträchtigen. „Kleintiere werden durch den Luftdruck verletzt oder getötet. Mit der Laubschicht verlieren sie Rückzugsmöglichkeiten. Vögeln wird eine Nahrungsquelle genommen, weil sie im Herbst und im Winter auch auf Insekten angewiesen sind, die sich in der Laubschicht aufhalten.“
Da bei vergleichbarer Leistungsstärke elektrisch betriebene Geräte mit wiederaufladbaren Akkus inzwischen eine deutlich leisere und emissionsärmere Alternative darstellen, gehen die grünen Ratsvertreter nun folgenden Fragen nach:

1. Wie hoch ist der Anteil akkubetriebener Laubbläser und Laubsauger bei den städtischen Betrieben und ggf. auch im Hausmeisterbetrieb öffentlicher Einrichtungen.
2. In welchen Bereichen werden Laubbläser und Laubsauger vorwiegend eingesetzt? Welche Kriterien werden für die Anwendung angelegt?
3. Wurden bereits Maßnahmen getroffen, um den Einsatz auf das unbedingt erforderliche Maß zu beschränken?
4. Verfolgt die Verwaltung ggf. selbst die Absicht, in Zukunft ausschließlich akkubetriebene Geräte für den beschriebenen Zweck einzusetzen? Wie ist dazu der aktuelle Sachstand? (opm/dt)

Foto: Rheinischer Spiegel

4 Kommentare

  1. Laubsauger sehr gut. Aber Gebläse zum wegpusten total Nutzlos! Erstens: Blase es woanders hin, bin es nicht los, bei Rückwind ist es wieder da! Zweitens: Hygiene ist nicht gut , denn die Bakterien Treibt man zu zu den Fußgänger hin und Blasen alles in offene Fenster und Türen rein, so das ein jeder etwas bekommt und die Vieren schön Verteilt werden. Wollen das unsere Bürgermeisterinnen und Bürgermeister? Mit Gebläse habe ich kein Laub und Staub entsorgt, sondern nur einem anderen den Dreck zugebissen, und der kann wieder kommen. Wer solche Geräte kauft, hat kein Hirn und weist nicht das es mit einen Besen einfacher geht und die Entsorgung 100 % ist. Viele Städte haben das erkannt und das Gebläse Auswurf nicht mehr genutzt. Der Lärm war unmöglich und er brachte ja auch nichts.

  2. Grün war mal für Grün, heute geht ein anderer Wind bei der Partei. Laubsauger mit Lärmende und unnütze Geräte die nichts bewirken außer den Dreck zu einer anderen Fläche Bläst mit Ohrenbetäubenden Lärm der auch noch Krankheitserreger verteilt. In Parks und Fußgängerzonen sehr beliebt um das Volk zu Vertreiben. Die Aussengastronomie freut sich auf diesen Tusch vom Bürgermeister.

  3. „Außerdem könnten Laubbläser und -sauger die Bodenbiologie beeinträchtigen. „Kleintiere werden durch den Luftdruck verletzt oder getötet.“
    Welch Glück, dass elektrisch betriebene Geräte mit wiederaufladbaren Akkus, die Bodenbiologie
    nicht beeinträchtigen!
    Kauft Rechen und stellt Personal ein die das Laub zusammenkehren!

  4. Jedes Jahr zur Herbsteszeit schreien ALLE weit und breit :
    „Die bösen Laubbläser stehen bereit!“!
    Welche Probleme habt ihr alle mit den Laubgebläse?
    Alle seid ihr froh wenn die Gehwege sauber sind!
    Krankheitserreger werden von Laubgebläse verteilt?!
    Na Gott sei Dank das es im Herbst keinen Wind gibt!
    Wer von Euch nimmt sich einen Rechen oder Besen und reinigt den
    Gehsteig vor seiner Tür?
    Und oh Wunder selbst mit Rechen und Besen kann ich Staub und „Krankheitserreger“ aufwirbeln und die Bodenbiologie beeinträchtigen!

Kommentare sind geschlossen.