Einmaliger Kinderbonus – Kinderfreizeitbonus von 100 Euro pro Kind für bedürftige Familien

Familien mit geringem Einkommen erhalten einmalig einen Kinderfreizeitbonus. Er beträgt 100 Euro pro minderjährigem Kind. Die Zahlung ist Teil des Landes-Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“. Der Kinderfreizeitbonus wird nicht auf Sozialleistungen angerechnet.

Viersen/NRW – Anspruch auf den Kinderfreizeitbonus haben Familien mit Kindern unter 18 Jahren, die im August 2021 bestimmte Sozialleistungen erhalten haben. Das sind Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II (Grundsicherung für Arbeitssuchende), SGB XII (Sozialhilfe), dem Asylbewerber-Leistungsgesetz und dem Bundesversorgungsgesetz. Hinzu kommen Familien, die einen Kinderzuschlag oder Wohngeld erhalten.

In der Regel wird der Kinderfreizeitbonus automatisch ausgezahlt. Wer Wohngeld oder Sozialhilfe erhält, muss den Bonus bei der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit beantragen. Die Kontaktdaten dazu stehen auf dem Kindergeldbescheid. Außerdem gibt es für diese Familien eine kostenlose Service-Hotline unter der Telefonnummer 0800 4555543.

Das Landesprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ umfasst eine Vielzahl von Maßnahmen und Förderungen. Der Kinderfreizeitbonus soll bedürftige Familien dabei unterstützen, Angebote zur Ferien- und Freizeitgestaltung wahrzunehmen. (opm/paz)