Gedenkstätte Viersen sucht Erinnerungen an die Dülkener Synagoge

Franciska Lennartz, Projektleiterin der zukünftigen Gedenkstätte Viersen, und Stefan Vander, Vorstand der Bürgerstiftung der Stadtsparkasse Viersen, haben die Ausstellung der rekonstruierten Synagoge Dülken im Foyer in der Sparkasse Krefeld in der Viersener Fußgängerzone eröffnet. Nun werden Erinnerungen an das historische Gebäude gesucht.

Viersen – Die jüdische Kultur wird mit dem von einem 3-D-Drucker produzierten Schnitt-Modell der zerstörten Synagoge lebendig und quasi zum Greifen nach. Neben dem Modell sind zwei Charts mit Informationen über die Synagoge Dülken, Luftbildaufnahmen und den geplanten Förderverein zu sehen.

Die Idee, Synagogen, die in der NS-Zeit zerstört worden sind, virtuell zu rekonstruieren, entstand bei Dr.-Ing. Marc Grellert (Leiter des Fachgebietes Digitales Gestalten an der TU Darmstadt) 1994 nach dem rechtsradikal motivierten Brandanschlag auf die Synagoge in Lübeck.
Über einen Zeitraum von rund 30 Jahren sind bereits 31 Synagogen, die in der NS-Zeit zerstört worden sind, unter seiner Leitung rekonstruiert worden. 2021 konnte in Frankfurt eine Dauerausstellung zu den virtuellen Synagogen eingerichtet werden. Auch die Synagoge Dülken wurde gerade aktuell hier aufgenommen.

Kurzdarstellung der Geschichte der Synagoge Dülken:
1340 – Erstmals wird ein Jude in Dülken erwähnt
1659 – Betraum im Obergeschoss des Hinterhauses an der Ecke Langestraße/Domhof
1680 – Erste Synagoge in Dülken
1781 – Stiftung einer neuen Synagoge durch Nathan Benjamin Moyses in der Lange Straße
1854 – Dülken wurde Spezialgemeinde innerhalb der Synagogengemeinde Kempen
10.06.1898 – Einweihung der neuen Synagoge in der Bahnhofstraße (heute Martin-Luther-Str.)
09.11.1938 – Zerstörung der Synagoge, ein Teil der Kultgegenstände wird gerettet

Zur geplanten Rekonstruktion des Innenraumes und auch zur Erstellung des Gesamtfilmes sind die Projektverantwortlichen auf der Suche nach weiteren Informationen (z.B. Bilder, Zeichnungen, Luftaufnahmen, Zeitzeugen). Eine Kontaktaufnahme kann gerne unter „info@gedenkstaette- viersen.de erfolgen. (opm)

Foto: Gedenkstätte Viersen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert