Nettetal: Bundesverdienstkreuz für Annelies Michalzyk

Annelies Michalzyk aus Nettetal hat am Mittwoch, den 7. Dezember, das Bundesverdienstkreuz erhalten. Die stellvertretende Landrätin Heike Höltken hat ihr die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde im Forum des Viersener Kreishauses verliehen.

Nettetal – Die 80-jährige Annelies Michalzyk hat sich durch ihr langjähriges Engagement als Schöffin und Schiedsfrau Verdienste erworben.
„Frau Michalzyk hat sich zeitlebens für Gerechtigkeit eingesetzt und ist ein leuchtendes Beispiel für Emanzipation. Ich freue mich sehr, dass ihr Wirken im Kreis Viersen gebührend gewürdigt wird“, sagt die stellvertretende Landrätin Heike Höltken.

Annelies Michalzyk hat sich knapp drei Jahrzehnte lang als Schöffin am Amts- und Landgericht Krefeld und ab 1990 als Schiedsfrau in Nettetal ehrenamtlich engagiert. In ihrem Schiedsamt-Bezirk Lobberich, Breyell und Schaag hat sie während dieser Zeit 287 Streitfälle betreut. Dabei ist es ihr in 87 Prozent der Fälle gelungen, den Streit zwischen den betroffenen Parteien zu schlichten.

1991 hat Annelies Michalzyk den Verein „Arbeitskreis der Unternehmerfrauen im Handwerk Kempen-Viersen“ gegründet. Der Arbeitskreis hat sich zur Aufgabe gemacht, die Fort- und Weiterbildung von mitarbeitenden Ehefrauen oder selbstständigen Unternehmerinnen in den Handwerksbetrieben zu fördern und sie in allen berufsbezogenen und betriebswirtschaftlichen Fragen zu unterstützen. (opm)

Annelies Michalzyk bekommt für ihre herausragenden Leistungen von Heike Höltken, stellvertretende Landrätin des Kreises Viersen, das Bundesverdienstkreuz überreicht. Foto: Kreis Viersen