Niederkrüchten-Elmpt: Unbekannter sprüht vor Schule Zebrasteifen auf Fahrbahn

Am Dienstagmorgen zwischen 4.20 und 8.00 Uhr hat ein Unbekannter in Elmpt auf der Schulstraße in Höhe einer Schule eigenmächtig einen Zebrastreifen auf die Fahrbahn aufgesprüht. Zuvor habe man in der Vergangenheit seitens einiger Eltern vergeblich versucht, in diesem Bereich einen Zebrastreifen aufbringen zu lassen.

Niederkrüchten – Die Polizei weist darauf hin, dass mit solchen eigenmächtigen Aktionen die Sicherheit insbesondere von Kindern gefährdet wird. Kinder betreten in trügerischer Sicherheit eines vermeintlichen Zebrastreifens die Fahrbahn. Autofahrer sind zuvor jedoch nicht durch entsprechender Beschilderung und professionell aufgetragener Farbe auf einen neuen Zebrastreifen hingewiesen worden.

Das Verkehrskommissariat bittet nun mögliche Zeugen sich unter der Rufnummer 02162 377-0 zu melden. /mr (758/Polizei Archiv)

Foto: manfredrichter

2 Kommentare

  1. Ich frage nur, was ist uns wichtiger, die Kinder oder das Auto? Jedes Tier schützt ihr Junges, aber bei uns Menschen ist es anders, wer hier sein Kind Schützen möchte, der sagt es nicht und soll Bestraft werden. Es sind jetzt Wahlen! Rächt euch Mütter, wer keine Kinder will, hat in der Politik und in der heutigen Gesellschaft nichts zu suchen. Ein jeder Richter würde hier Das Lebenslänglich aussprechen.

  2. Das ist, bei allem Verständnis, ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und Selbstjustiz.

    Ein Elternstreik, jeden Morgen, per Menschenkette die Straße sperren, bis alle Kinder sicher die Straße gequert haben, macht mehr Sinn und gibt mehr Aufmerksamkeit.

    Es wird hierfür immer ein paar Eltern geben, die Zeit hätten.

Kommentare sind geschlossen.