Roahser Häer unterstützt Kinder im Rahser

Seit kurz vor Weihnachten hält Stefan Brunell ein Jahr lang die große Ehre als Roahser Häer inne, nun konnte er erstmals das Füllhorn öffnen, mit dem traditionell den Vereinen im Stadtteil eine wichtige Unterstützung zugutekommt.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Viersen-Rahser – Zum Beginn des Jahres hatten die Alt-Häre aus dem Roahser gemeinsam mit ihrem amtierenden „Schlüsselträger“ Stefan Brunell engagiert angepackt und die traditionellen Brezeln ebenso verteilt, wie die Gewinne aus der Online-Verlosung. Der Erlös aus der beliebten Aktion konnte nun übergeben werden. In die Gaststätte „Schattodrom“ begrüßten einige Alt-Häere und der amtierende Roahser Häer am Freitagabend die Vertreter ansässiger Vereine, die sich über die unterstützende Spende freuen konnten.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Brunell zeigte sich mit dem Ergebnis der Brezelverlosung trotz der aktuellen Situation zufrieden und nutzte die Geldübergabe zu interessanten und vor allen Dingen vertieften Gesprächen mit den Anwesenden, die alle im Rahser ehrenamtlich aktiv sind. Eine Auffrischung der Vernetzung, die lange nicht möglich war. Fritz Häming, Sprecher der Alt-Häere, wünschte sich in seiner Begrüßung die Fortführung der Corona-bedingt weggefallenen Präsenzveranstaltung, die das Gemeinschaftsgefühl im Stadtteil in den vergangenen Jahren gestärkt hatte. (cs)

Eine Spende kam in diesem Jahr folgenden Vereinen zugute:

– Dart-Club Viersen-Rahser
– Jugend-Feuerwehr
– Förderverein der Kindertagesstätte „Hand-in-Hand Ene-mene-Miste e.V.“
– SC Viersen-Rahser
– Schützenjugend St. Notburga
– St. Martins-Verein Oberrahser
– St. Martins Verein Rahser West
– Förderverein Kinderkarneval
– Budo Club Viersen
– Messdienerschaft der Pfarre St. Notburga