Schießtraining für Reservisten der Kreisgruppe Niederrhein

Die Sicherheit Deutschlands hängt nicht nur von der guten Ausbildung aktiver Soldaten ab, sondern auch von einer gut ausgebildeten Reserve. Und dies möchte die Bundeswehr durch Dienstliche Veranstaltungen (DVag) gewährleisten.

Region – Eine traditionelle DVag ist unter anderem das Schulschießen mit der Pistole P8. Und dieses fand jetzt auf der Standortschießanlage Stommelerbusch statt. Veranstalter war im Auftrag des LkdoNW die Kreisgruppe Niederrhein/Mönchengladbach im Reservistenverband der Bundeswehr.

Kleiner Exkurs P8
Die Pistole P8 von Heckler & Koch ist die Standardpistole der Bundeswehr im Kaliber 9 x 19mm. Die Waffe ist ein halbautomatischer Rückstoßlader. Das Magazin fasst 15 Patronen. Die P8 eignet sich für gezieltes Einzelfeuer. Sie wird häufig als Zweitwaffe verwendet. Sie ergänzt dann das Gewehr G36, um sich auf kurze Distanz, d.h. einer Kampfentfernung von max. 50m, zu verteidigen.

Die Ausbildung richtete sich an die Reservisten der Kreisgruppe Niederrhein, die sich bei hochsommerlichen Temperaturen unter Leitung des Olt d.R. Stefan Thies und dem zuständigen Feldwebel für Reservistenangelegenheiten SF Volker Osterburg auf der Standortschießanlage Stommelerbusch trafen. Nach einem kurzen Antreten und der sogenannten Vergatterung konnten die fast zwei Dutzend Teilnehmer und Funktioner die Schießbahn Alpha III für das Schießen mit der Pistole P8 vorbereiten. Nach einer kurzen Einweisung durch den Leitenden wurden die Übungen PS1 und PS2 mit Abwandlungen erfolgreich geschossen.

„Meine Teilnahme an einer DVag der Kreisgruppe Niederrhein wird jeden Fall nicht meine letzte sein“, sagte ein Teilnehmer. Nachdem jedem Reservist die Teilnahme an der Ausbildung durch einen Eintrag in das Schießbuch bestätigt wurde, endete der erfolgreiche Ausbildungstag mit einem Dank des Leitenden an alle Teilnehmer und den Funktionern.

Kleiner Exkurs DVag
Eine Dienstliche Veranstaltungen (DVag) ist eine Veranstaltung der Bundeswehr. An ihr nehmen im Rahmen der beorderungsunabhängigen Reservistenarbeit durch eine Zuziehung des zuständigen Landeskommando (bei uns das Lkdo NW) Reservisten zur militärischen Aus-, Fort- und Weiterbildung teil. Die freiwillige Teilnahme erfolgt grundsätzlich nur mit dem Einverständnis der Reservisten. Für die Ausbildung werden die teilnehmenden Reservisten in den Status eines Soldaten versetzt, da nur diese militärisch ausgebildet werden dürfen. (Text: Richard van Lipzig/Bundeswehr/DvS)

Foto: Richard van Lipzig/Bundeswehr/DvS

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.