Griechenland: „Typisch griechisch“ erleben in Nea Moudania

Erst 1922 wurde die Kleinstadt gegründet, die heute die Bewohner auf Chalkidiki mit allen wichtigen Dingen des Lebens versorgt. Nea Moudania ist kein typischer Touristenort und wer das echte griechische Leben kennen lernen will, der ist hier genau richtig.

Foto: Rheinischer Spiegel

Reisen/Chalkidiki – Schnell gewachsen nicht nur an Größe, sondern auch an wirtschaftlicher Bedeutung ist die Hafenstadt Nea Moudania, die von Vertriebenen der griechischen Minderheit beim griechisch-türkischen Krieg erst 1922 gegründet wurde. Am Vormittag und am Abend treffen sich hier die Einwohner der ganzen Region. So ist es nicht verwunderlich, dass es zu diesen Zeiten häufig schwierig ist einen Parkplatz zu finden – hat man einen, gilt es ihn zu behalten und die Stadt zu Fuß zu erkunden. Griechische Lebensart wird hier überall gelebt, kaufen die Einheimischen doch hier alles, was sie zum Leben benötigen.

Sehenswürdigkeit ist die Kirche des Ortes, die einer frühchristlichen Basilika nachempfunden wurde. Prachtvoll auf dem Berg erbaut ist sie mit viel Prunk, Mosaiken und kleinen Kapellen im Außenbereich ausgestattet worden.
Dazu sollte neben dem Markt ein Besuch des Hafenviertels nicht fehlen. Am Abend, lieber etwas – typisch griechisch – später pulsiert hier das Leben. Hier am Hafen finden sich zudem die besten Einkaufsmöglichkeiten. Viele von ihnen sind nicht auf Touristen ausgelegt, bieten mit ihrem ganz eigenen Flair ein besonderes Erlebnis. Daneben lockt der Markt am Mittwoch im Stadtzentrum mit Obst, Gemüse, Fisch oder Fleisch, aber auch mit Kleidung, Schuhen und vielem mehr an den traditionellen Ständen.
Eine Pause lässt sich in den griechischen Tavernen zu moderaten Preisen einlegen, nur selten finden sich hier die großen Imbissketten. Wer nicht gerade am Wasser sitzen möchte, dem seien die kleinen Restaurants in den Außenbezirken empfohlen, in denen das Essen mit viel Herzlich- und Freundlichkeit serviert wird. Gerne werden Fremde hier eingeladen mit zu feiern. Eine besondere Einladung, eine besondere Gastfreundschaft deren Abweisung einer Beleidigung gleich kommt. (ik)

Foto: Rheinischer Spiegel