Viersen: Keine Sitzungen und kein Straßenkarneval in der kommenden Session

In einer gemeinsamen Presseerklärung haben heute der Festausschuss Süchtelner Karneval 1960 e.V., der Festausschuss Viersener Karneval e.V., der Vaterstädtische Verein Dülken e.V. und die Ki Ka Kai a 1902 e.V. Boisheim allen öffentlichen Sitzungen und dem Straßenkarneval für die kommende Session eine Absage erteilt.

Viersen – Vor rund einer Woche entschieden Vertreter des Landes NRW und Vertreter des niederrheinischen Karnevals sowie des BDK gemeinsam, dass drastische Einschränkungen zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der COVID-19-Pandemie auch im Karneval vorzunehmen sind. Karnevalspartys, Sitzungen und die karnevalistischen Umzüge wurden für die Session 2020/2021 untersagt. Lediglich kleinere karnevalistische Kulturveranstaltungen mit durchdachten Hygienekonzepten können bei der jeweiligen Stadtverwaltung beantragt werden. Damit wird § 13 CoronaSchVO auch für den Karneval ausgeweitet.

„Wir wissen, dass diese Entscheidung nicht nur auf Zuspruch treffen wird, aber Gesundheitsprävention steht an erster Stelle, es kann und darf kein Feiern um jeden Preis geben“, informieren nun der Festausschuss Süchtelner Karneval 1960 e.V., der Festausschuss Viersener Karneval e.V., der Vaterstädtische Verein Dülken e.V. und die Ki Ka Kai a 1902 e.V. Boisheim. Dies bedeute, dass keiner der Vereine, selbst bei strikter Auflage der Hygienebedingungen mit stark reduzierter Teilnehmerzahl, Sitzungen durchführen wird, die wirtschaftlich zudem nicht tragbar wären.

„Wir bitten daher um euer Verständnis, dass alle karnevalistischen Veranstaltungen (Saal- und Straßenkarneval) sowie Tulpensonntag- und Rosenmontagszüge für die Session 2020/21 abgesagt werden müssen. Lediglich im Privaten dürfen Feiern stattfinden. Wir richten aber die dringende Bitte an Euch, auch hier die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten“, so die Vereine. „Des Weiteren appellieren wir an Euch sowohl am 11.11.2020, an Altweiber oder Rosenmontag nicht „aus Protest“ auf die Straßen zu gehen und „Anti-Corona-Karneval“ zu feiern. Jeder sollte – gerade in der bevorstehenden kalten Jahreszeit – versuchen, eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern, darum heißt es auch weiterhin: Bleibt zu Hause, feiert in kleinen Gruppen mit Vorsicht und helft mit, dass 2021/22 eine Session wird, in welcher wir ohne Corona wieder Karneval feiern können.“

Foto: Rheinischer Spiegel