Mit diesen 4 Übungen straffen Sie Ihre Schlupflider

Schlupflider sind weit verbreitet und für viele ein ästhetischer Makel. Vor allem dann, wenn man die makellosen Werbegesichter im Fernsehen und in den sozialen Medien sieht.

Service – Und auch wenn Schlupflider der Schönheit eigentlich keinen Abbruch tun, so können sie eine Einschränkung sein, wenn die Haut besonders stark erschlafft und auf die Augen drückt. Wir zeigen, mit welchen Übungen man Schlupflider straffen und vorbeugen kann.

Woran erkennt man Schlupflider?

Schlupflider werden auch oft als hängende Augenlider bezeichnet. Dabei gibt es einen Hautüberschuss am oberen Augenlid, der einen Teil oder auch das gesamte Oberlid bedeckt. Dadurch wirken die Augen oft kleiner. 

Schlupflider sind kein gesundheitliches Problem. Sie können aber, wenn sie besonders stark ausgeprägt sind, das Sichtfeld beeinträchtigen oder zu Augenreizungen führen, wenn die Haut die Wimpern nach unten drückt. In den meisten Fällen sind Schlupflider aber lediglich ein kosmetisches Problem.

Schlupflider sind nicht mit Monolidern zu verwechseln. Menschen mit Schlupflidern haben eine doppelte Lidfalte, die lediglich durch Haut verdeckt ist. Monolider sind durch eine Lidfalte gekennzeichnet, wodurch die typische, mandelförmige Augenform entsteht.

Foto: Unsplash/Tasos Mansour

Wie entstehen Schlupflider?

Meistens sind Schlupflider erblich veranlagt. Haben andere Familienmitglieder auch Schlupflider, findet man sie bei sich selbst meist auch wieder. Dabei besteht die überschüssige Haut in der Regel schon seit Kindesalter an und wächst ebenso mit wie der Rest des Körpers.

Bei einigen Menschen treten Schlupflider erst im fortgeschrittenen Alter auf. Die Haut erschlafft altersbedingt und die Spannkraft geht verloren. Dadurch senken sich die Augenlider allmählich ab und die doppelte Lidfalte verschwindet.

Faktoren, die die Hautalterung beschleunigen, tragen ebenfalls zur Entstehung von Schlupflidern bei. Dazu gehören insbesondere der Einfluss der UV-Strahlung, Rauchen, eine ausgewogene Ernährung und auch Stress.

Verschwinden Schlupflider von selbst wieder?

In den meisten Fällen verschwinden Schlupflider nicht von selbst. Schlupflider sind oft das Ergebnis von genetischer Veranlagung, Alterung, Muskelschwäche oder anderen Einflussfaktoren. Ohne aktiv zu werden und Gegenmaßnahmen zu ergreifen, erschlafft die Haut weiter.

Wie kann man Schlupflidern vorbeugen?

Bis auf einen operativen Eingriff gibt es keine sichere Methode, um Schlupflider vollständige loszuwerden. Es gibt aber präventive Ansätze, die helfen können, die Entstehung von Schlupflidern zu verzögern und die Haut in der Augenpartie möglichst lange straff zu halten.

Gesunde Lebensgewohnheiten: Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und regelmäßige Bewegung unterstützen die allgemeine Gesundheit und verlangsamen den Alterungsprozess. Das wirkt sich auch auf die Hautalterung im Gesicht aus. 

Augen schonen: Reduzieren Sie lhre Bildschirmzeiten und machen Sie regelmäßig Pausen, um die Augenmuskulatur zu entlasten. Insbesondere PC-Arbeit beansprucht die Augen und erfordert eine Ausgleich.

UV-Schutz: Tragen Sie Sonnenbrillen und verwenden sie Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, um die Augen vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen. Sie beschleunigen nämlich die Hautalterung und verstärken Schlupflider.

Hautpflege: Pflegen Sie die Haut um die Augen herum mit wirkstoffreichen Cremes und Seren, die die Kollagenbildung unterstützen und antioxidativen Schutz bieten. Eine beliebte Augenpflege auf natürlicher Basis ist Jasminsalbe, die eine 3-fach Wirkung hat.

Augenübungen: Durch gezielte Übungen können Sie die Muskulatur stärken und die Durchblutung fördern. Zusätzlich dazu wird die Augenpartie entspannt. All das beugt Schlupflidern vor.

Diese 4 Übungen helfen bei Schlupflidern

Augenübungen sind eine hervorragende und vor allem kostenlose Methode, um Schlupflidern vorzubeugen und die Augenpartie zu verjüngen. Wichtig ist dabei, die Übungen konsequent jeden Tag durchzuführen, um ein sichtbares Resultat zu erzielen. Es gibt verschiedene Augenübungen und Gesichtsgymnastik-Techniken, die darauf abzielen, die Muskulatur um die Augen zu stärken und die Haut zu straffen. 

Übung 1: Blinken

Setzen Sie sich entspannt hin und blinzeln Sie schnell für etwa 15-20 Sekunden.

Danach schließen Sie die Augen für 4-5 Sekunden und öffnen sie wieder.

Wiederholen Sie diese Übung mehrmals.

Übungen 2: Augenbrauen anheben

Schauen Sie geradeaus und heben Sie Ihre Augenbrauen so weit wie möglich, ohne die Stirn zu runzeln. Dafür können sie die Hand flach gegen die Stirn drücken oder jeweils mit Mittel- und Zeigefinger die Augenbrauen leicht nach unten drücken, um einen Widerstand zu erzeugen.

Halten Sie diese Position für einige Sekunden und entspannen Sie dann die Augenmuskeln.

Wiederholen Sie dies mehrmals.

Übung 3: Augenkreisen

Schließen Sie die Augen und bewegen Sie sie langsam im Uhrzeigersinn und dann gegen den Uhrzeigersinn. Schauen sie nun mit geschlossenen Augen nach oben, nach unten, nach links und nach rechts. Halten Sie dabei jeweils kurz in der Mitte an, als würden Sie geradeaus schauen.

Übung 4: Augen-Sit-ups

Für diese Übung platzieren sie jeweils den Zeige- und Mittelfinger leicht unter den Augenbrauen und drücken sanft dagegen. Nun schließen Sie die Augen langsam für eine Sekunden und öffnen sie wieder – so, als würden Sie mit den Augen Sit-ups machen. Das wiederholen Sie für 1-2 Minuten. (opm)